Test: Apple AirPods Pro

Passform, Bedienung, Tonqualität

Passt, wackelt, hat Luft!

Die AirPods kommen zusätzlich mit je einem grösseren und einem kleineren Aufsatz, um den verschiedenen Ohren gerecht zu werden.
Einer der drei Aufsätze sollte in jedes erdenkliche Ohr passen
Quelle: Apple, Inc.
Der Wechsel der Aufsätze ist jedoch etwas vom Gruseligsten, das ich je mit einem Apple-Produkt angestellt habe. Um den aktuellen Aufsatz zu entfernen, muss einfach kräftig am Silikon gezogen werden: So besagt es die Bedienungsanleitung, und sie spricht wahr. Tatsächlich ist der Widerstand jedoch so hoch, dass sich jede Faser in den Fingern weigert, noch stärker zu ziehen. Es kann doch nur so enden, dass der Gummi reisst! Entsprechend gross ist die Erleichterung, wenn sich der ganze Aufsatz endlich mit einem feinen Klicken löst. Umgekehrt bringen sich die neuen Aufsätze automatisch in die richtige Position. Aber die ganze Prozedur ist nichts, das ich ohne Not wiederholen würde.
Die AirPods bieten einen hervorragenden Tragekomfort. Das variiert bekanntlich von einer Ohrmuschel zur nächsten, aber die meisten Stimmen im Internet sind von der Passform ebenfalls sehr überzeugt. Die AirPods Pro tragen durch ihre Bauform ein wenig stärker auf als die regulären AirPods, die man glatt im Ohr vergessen könnte. Doch unter dem Strich ist der Komfort tadellos und besser als alle anderen In-Ear-Kopfhörer, die ich bis heute ausprobiert habe.
Die Passform wird innerhalb der Einstellungen kontrolliert
Quelle: Screenshot / ze
Die Bedienung
Die Bedienung wurde optimiert. Die regulären AirPods werden mit einem Tippen gegen den Hörer gesteuert. Bei den Pro-Modellen werden hingegen die Stile gedrückt, was ein faszinierendes haptisches Feedback produziert. Es fühlt sich in den Fingerspitzen so an, als würde ein unglaublich winziger Schalter gedrückt. Tatsächlich sind die Stiele jedoch starr; stattdessen sorgt ein Klopf-Mechanismus (Taptic Engine) im Inneren dafür, dass sich alles richtig und gut anfühlt.
Über den leichten Druck werden die wichtigsten Funktionen gesteuert: Track vor und zurück, Pause oder der Wechsel zwischen den verschiedenen Modi des ANC. Nicht vorhanden ist eine Möglichkeit, um die Lautstärke direkt an den AirPods zu steuern; dies erfolgt stattdessen am iPhone oder an der Apple Watch.
Auf Wunsch wird einer oder beide Stile so konfiguriert, dass damit Siri geweckt wird, um die Wiedergabe zu steuern, Informationen abzurufen oder Anrufe zu initiieren. Aber das mit Siri ist bekanntlich so eine Sache, also sei deren Integration und der Aufruf durch «Hey, Siri!» nur der Vollständigkeit halber erwähnt.
Das Verhalten der Stiele unter Druck lässt sich anpassen
Quelle: Screenshot / ze


Das könnte Sie auch interessieren