Handlanger 2.0 02.04.2019, 14:40 Uhr

Roboter ersetzt Lageristen

Boston Dynamics hat den weiterentwickelten «Handle 2.0» gezeigt. Der Roboter hantiert mit Kisten wie ein erfahrener Lagerist.
Der Handle 2.0 kann autonom im Lager Kisten stapeln
(Quelle: Videostill: jst/nmgz )
In Lagerhallen könnte künftig ein autonom rollender Roboter von Boston Dynamics seinen Dienst tun. Die optimierte Version von «Handle» hat nur zwei Räder, wie die Segway-Elektrotransporter für Einzelpersonen. Eine Elektronik hält das Fahrzeug in der Balance. Beugt sich der Nutzer vor, beschleunigt das Fahrzeug, lehnt er sich zurück, bremst es ab.

Nur noch ein Greifer

Der jetzige Roboter hat, anders als sein zweiarmiger Vorgänger, nur einen Arm, an dem ein Greifer befestigt ist. Damit kann er in einem Lager Kartons ergreifen, sie an ihr Ziel transportieren und dort ablegen, um sich dem nächsten Auftrag zu widmen. Er ist zudem grösser als der ursprüngliche «Handle». Seine Kraft reicht aus, um Waren mit einem Gewicht von bis zu 13,6 Kilogramm zu heben und zu transportieren. In einem Video des Unternehmens (siehe unten) wiegen die Kartons allerdings nur 5,5 Kilogramm.
Geschicklichkeit, Reichweite und Balance des Roboters ist, soweit es sich nach dem Video beurteilen lässt, beeindruckend. Nach Angaben des Unternehmens ist Handle 2.0 in der Lage, Normpaletten zu be- und entladen und das völlig autonom. An Bord befindet sich ein Bilderkennungssystem, das es dem Roboter erlaubt, Paletten zu erkennen und Pakete darauf ordentlich aufzustapeln. Er schafft eine Stapelhöhe von fast 1,70 Metern.

Effektivität sowie Schnelligkeit

Boston Dynamics hat bereits zahlreiche zwei- und mehrbeinige Roboter entwickelt. Die jetzt zweirädrige Entwicklung kombiniere die Manövrierfähigkeit von zweibeinigen Robotern in rauer Umgebung mit der Effektivität und Schnelligkeit von Rädern, heisst es aus dem Unternehmen. «In Handle ist das Beste der beiden Welten vereint», so die Entwickler stolz. Zur möglichen Serienreife seiner neuesten Entwicklung hat sich Boston Dynamics bislang nicht geäussert. (www.pressetext.com)

Autor(in) Wolfgang Kempkens, pte


Das könnte Sie auch interessieren