Dezentralisierte IoT-Lösung 23.02.2018, 15:06 Uhr

Volkswagen kündigt Zusammenarbeit mit IOTA an

Volkswagen hat auf der Connected-World-Konferenz von Bosch die Zusammenarbeit mit dem Berliner Krypto-Start-up IOTA angekündigt. Die dezentrale Technologie könnte eine Schlüsselrolle im Connected Car der Zukunft einnehmen.
(Quelle: )
Nachdem bereits im vergangenen Jahr der Autozulieferer Bosch in das junge Krypto-Unternehmen IOTA investiert hat, kündigt nun Volkswagen die Zusammenarbeit mit den Berlinern an. Auf der Connected-World-Konferenz von Bosch erläutert Volkswagen CDO Johann Jungwirth das Potenzial der freien Technologie.
Im Gegensatz zu herkömmlichen Blockchain-Lösungen setzt IOTA auf ein blockloses Tangle-System, das speziell im Internet der Dinge im Verbund mit unzähligen Endpunkten von Vorteil ist. Dabei erfolgt die Validierung von Transaktionen durch die Bestätigung von anderen Übertragungen. So muss jede Transaktion zunächst zwei weitere Transaktionen im IOTA-Netzwerk validieren, um Gültigkeit zu erlangen. Daher wird ein IOTA-basiertes Netzwerk im Gegensatz zu klassischen Blockchain-Lösungen mit steigender Teilnehmerzahl zunehmend performanter. Gleichzeitig bleibt dank der sukzessiven Validierung im Netz die Sicherheit von normalen Blockchain-Lösungen erhalten.
Darüber hinaus erlaubt IOTA durch seine Struktur einen gebührenlosen Austausch von Transaktionen, die zudem in kürzester Zeit bestätigt werden. Die Technologie funktioniert auch offline und verspricht Quanten-Sicherheit.

IOTA im Connected Car

In der Praxis könnte IOTA bei neuen Connected-Car-Systemen zum Einsatz kommen und dort beispielsweise die Verteilung von OTA-Software-Updates absichern. Daneben sei auch eine Nutzung für MaaS-Lösungen (Mobility-as-a-Service) denkbar, wie Jungwirth auf Twitter erläutert.
Im Rahmen der Partnerschaft tritt Jungwirth ausserdem dem Aufsichtsrat der IOTA Foundation bei. Seine Aufgabe wird es dort sein, die jährliche Roadmap der Stiftung zu überwachen und über zukünftige Kooperationen zwischen IOTA und Volkswagen zu beraten. Die Position im Aufsichtsrat umfasst zudem die Genehmigung von Jahresbudgets sowie die Begutachtung des Vorstands der IOTA Foundation.


Das könnte Sie auch interessieren