Apple Watch 04.05.2015, 10:52 Uhr

Probleme bestätigt

Apple hat bestätigt, dass Tätowierungen am Handgelenk die Herzfrequenz-Sensoren seiner Computeruhr behindern können. Wer Tennis spielt, wird von der Herzfrequenz-Messung ebenfalls enttäuscht.
Am Wochenende hat Apple bestätigt, dass Tätowierungen am Handgelenk die Herzfrequenz-Sensoren seiner Computeruhr behindern können. Die Uhr misst den Blutfluss mithilfe von LEDs und Photodioden, die einige hundert Mal pro Sekunde blinken. Tinte oder Muster der Tattoos könnten das Licht dieser Sensoren blockieren. Dies teilte Apple mit, nachdem sich einige Käufer der Apple Watch mit tätowierten Unterarmen im Internet über Probleme mit der Pulsmessung beschwert hatten. Wegen diverser Komplikationen hatte sich Apple bereits von zusätzlichen Messgeräten in der Uhr verabschiedet und seine Watch so zu einem simplen Pulsmessgerät degradiert.  Sportler, die beispielsweise Boxen oder Tennis spielen, haben ebenfalls mit den Tücken der Uhr zu kämpfen: Die Pulsmessung funktioniert hierbei nur fehlerhaft. Bei regelmässigen Bewegungen, wie es für Jogger und Fahrrad-Fahrer üblich ist, sind bisher keine Probleme bekannt. 


Das könnte Sie auch interessieren