02.09.2004, 00:00 Uhr

Mit Security gegen die Konkurrenz

Die Telekomausrüsterin Alcatel will im Bereich LAN-Switches (Local Area Network) der Branchenprimadonna Cisco Marktanteile abknöpfen.
Zu diesem Zweck verpasst sie ihren Omni-Switches 6600, 7700 und 8800 nun eine Security-Software namens Automated Quarantine Engine (AQE). Diese basiert im Wesentlichen auf den Antiviren-Techniken der Sicherheitsspezialistin Sygate.
Versucht ein Mitarbeiter sich mit seinem Desktop-Rechner oder einem mobilen Endgerät ins Unternehmensnetzwerk einzuloggen, so checkt die Software, ob dieses denn auch ausreichend geschützt ist. Dabei werden unter anderem Viren-Updates, Betriebssystem-Patches sowie Firewalls überprüft. Wird ein Gerät als unzureichend gesichert identifiziert, so wird es von AQE in ein separates virtuelles LAN umgeleitet und dort automatisch mit den nötigen Updates versorgt. Die Software soll sich ausserdem mit Intrusion-Detection- und Prevention-Systemen von Drittherstellerinnen austauschen und damit potenzielle Eindringlinge in Quarantäne schicken können.
Cisco hat ähnliche Security-Features für ihre LAN-Switches für Anfang 2005 in Aussicht gestellt.


Das könnte Sie auch interessieren