Mit KI und Drohnen auf der Suche nach Brückenschäden

Testflug in Rüschlikon

Dass die Kombination aus autonomer Drohne und KI-Software sowie aus Sensoren gewonnenem Wissen nicht nur Brückenpfeiler sondern auch jedes andere Betonbauwerk inspizieren kann, haben die IBM-Forscher am Medientag wegen schlechten Wetters – es schüttete in Rüschlikon gerade wie aus Eimern – zwar nicht live demonstrieren können. Stattdessen zeigten sie Aufnahmen, die am Vortag entstanden waren.
Auch an den Beton-Gebäuden des IBM-Forschungslabor ortet die KI-Software anhand der Drohnenaufnahmen Risse und abgeblätterte Stellen
Quelle: pd
Tatsächlich ist auf den Videos zu sehen, wie die Drohne ohne Steuerung durch einen Menschen abhebt und die Betonkonstruktionen der in den 1960er Jahren erstellten ersten Gebäude auf dem Rüschliker IBM-Forschungs-Campus genauer unter die Lupe nimmt. Und wen wunderts: Tatsächlich finden sich auch hier Risse und abgeblätterte Stellen.


Das könnte Sie auch interessieren