Die besten Windows-Apps

Die interessantesten Apps (Fortsetzung)

Hilfe anfordern
Bei Problemen mit Windows empfiehlt sich eine normale Websuche eher als die «Hilfe anfordern»-App unter Windows 10. Der einfache Grund: Sie erhalten mehr Treffer zu viel mehr Themen. Die Option, mit einer Person zu sprechen, haben wir allerdings nicht ausprobiert. Und wenn persönliche Hilfe erforderlich wird, siehe nächsten Punkt.
Remotehilfe
Falls Sie gerne Ihre Tochter oder Ihren Bruder um direkte Hilfe via Internet bitten wollen, hätte Windows 10 theoretisch eine App namens «Remotehilfe» an Bord. Die Idee: Rufen Sie die Person an, während Sie beide an den eigenen PCs sitzen. Sind Sie parat, klicken Sie auf Start, tippen Sie remote ein und klicken Sie auf Remotehilfe. Ihre Support-Person klickt auf Unterstützen einer anderen Person.
Das Problem jetzt: Sie beide müssen mit einem Microsoft-Konto eingeloggt sein. In diesem Fall könnten Sie am Telefon einen Code austauschen und Ihre Helferin oder Ihr Helfer kann direkt auf Ihren Desktop zugreifen und sich selbst ein Bild des Computerproblems machen.
Oftmals ist aber das mit dem Microsoft-Konto nicht bei beiden gegeben oder die Support-Person hat selbst kein Windows 10. In diesem Fall weichen Sie besser auf kostenlose Fernsupport-Programme wie TeamViewer oder AnyDesk aus.
Aber aufgepasst: Erlauben Sie nur persönlich gut bekannten, vertrauenswürdigen Personen den Fernsupport. Es gibt auch Onlinekriminelle, die anrufen und behaupten, vom Microsoft-Support zu sein, und dann versuchen, sich über eine Fernsupport-Lösung Zugriff auf Ihren PC zu verschaffen.
Ihr Smartphone
Bild 7: Mit «Ihr Smartphone» greifen Sie schnell und einfach auf Benachrichtigungen, SMS und Fotos auf dem Handy zu
Quelle: PCtipp.ch
Das ist eine der wohl angenehmsten Apps unter Windows 10. Öffnen Sie die App «Ihr Smartphone» und verbinden Sie Ihr Android-Gerät oder Ihr iPhone mit Ihrem PC oder Laptop. Das erfordert, dass Sie auf Ihrem Smartphone ebenfalls die entsprechende App (namens «Begleiter für Ihr Smartphone») installieren. Der Einrichtungsassistent leitet Sie Schritt für Schritt durch diesen Prozess; da können Sie nicht viel falsch machen. Am Schluss können Sie bequem am PC mit richtigem Bildschirm und angenehmer Tastatur nicht nur Fotos ab Ihrem Smartphone kopieren, sondern auch SMS lesen, schreiben und beantworten. Nicht zuletzt landen Smartphone-Benachrichtigungen jetzt auch auf Ihrem PC. Das ist hervorragend geeignet für jene, die mit Smartphone-Tastaturen auf Kriegsfuss stehen, aber trotzdem gerne hie und da eine SMS verfassen, Bild 7.
Kamera
Diese App ist nur bei vorhandener Webcam interessant. Starten Sie die «Kamera»-App, öffnen Sie die Einstellungen und schalten Sie auf den Pro-Modus um. Damit gibts in der linken Spalte auch einen Knopf für einen Helligkeitsregler. Stellen Sie alles wie gewünscht ein, lächeln Sie und drücken Sie in der App auf den Auslöser. Voilà, Ihr Selfie ist geknipst. Sie können mit der App aber auch ein Video aufnehmen, vielleicht eine Videobotschaft an Freunde in der Ferne.
Karten
Bild 8: nicht so umfangreich wie Google Maps – die «Karten»-App
Quelle: PCtipp.ch
Eine Suche in der «Karten»-App findet nicht nur Adressen, Bild 8, sondern versucht auch, Routen zu berechnen. Die Funktionen sind mit jenen des Kartenprofis Google Maps jedoch in keiner Weise vergleichbar, weshalb Sie lieber zum Webbrowser und zur Internetadresse maps.google.ch greifen sollten. Für eine schnelle Übersicht, wo sich eine bestimmte Adresse befindet, reicht die «Karten»-App aber allemal.
Kontakte
Über die Einstellungen (Zahnrad-Icon) in der «Kontakte»-App binden Sie Ihre Onlinekonten ein, zum Beispiel von Google, iCloud, Office 365 oder Outlook.com, sofern Sie in diesen auch Kontakte gespeichert haben. Ab dann werden Ihre Kontakte in der App aufgelistet. Die Verwendung dieser Kontaktinfos ist allerdings sehr begrenzt. Falls Sie beispielsweise Mozilla Thunderbird als Mailprogramm nutzen, stehen Ihnen diese Kontakte dennoch nicht direkt zur Auswahl zur Verfügung. Für eine Anbindung dieser Kontakte in Outlook, Thunderbird oder auch in Word (für Serienbriefe) müssen diese Kontaktkonten also anderweitig mit den gewünschten Programmen verbunden bzw. in diesen direkt eingerichtet werden. Um rasch einen Kontakt nachzuschlagen, kann die App aber hilfreich sein.
Microsoft Store
Den müssen Sie wohl oder übel behalten, denn über diesen erfolgt nicht nur die Installation neuer Windows-10-Apps (kostenlos und kostenpflichtig), sondern auch das Aktualisieren der bereits installierten Apps, von denen wir hier gerade sehr viele vorstellen. Auf der Startseite lässt sich in verschiedenen Kategorien stöbern. Seien Sie aber vorsichtig, denn wie in den App- bzw. Play-Stores der Smartphone-Hersteller gibt es auch im Microsoft Store enorm viel Schrott.
Achten Sie genau auf die Bewertungen, Beschreibungen und die Preise, bevor Sie etwas installieren. Für die Updates Ihres schon vorhandenen App-Sortiments gehts über die drei Punkte oben rechts zu Downloads und Updates. Tun Sie das alle paar Wochen.
Mobilfunktarife und Nachrichten
Diese App ist – wenn überhaupt – nur für mobile Geräte wie zum Beispiel Notebooks interessant, die mit einer SIM-Karte ausgestattet sind. Ist so ein Gerät vorhanden, würde Microsoft Ihnen dabei helfen, einen Mobilfunkanbieter zu finden, über den Sie an verschiedenen Orten in der Welt Internetzugriff via Mobilfunknetz aufbauen könnten. Die meisten Anwender machen sich aber bei ihrem eigenen Anbieter schon vor Reisebeginn ein Bild von der Mobilfunksituation an der Zieldestination. Man bucht dann einfach noch etwas Datenguthaben hinzu oder verzichtet mit dem Laptop auf Onlinearbeiten, bis man sich in einem vertrauenswürdigen WLAN befindet. Der Nutzen dieser App dürfte sich also in Grenzen halten. Dem gleichen Zweck dient die App «Nachrichten». Sie ist für Abrechnungs-Infos des Mobilfunkanbieters gedacht, mit dem Sie auf Ihrem Notebook via Mobilfunknetz online gehen. Diese App können Sie also in den meisten Fällen ignorieren.


Das könnte Sie auch interessieren