Videokonferenzen 03.03.2021, 14:50 Uhr

Microsoft Teams erhält Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Videoanrufe

Microsoft gibt beim hauseigenen Videokonferenztool Teams Gas. Nebst Videoanruf-Verschlüsselung hat das Unternehmen noch weitere Neuerungen angekündigt.
(Quelle: Alexandra_Koch/Pixabay )
Bisher sind Videoanrufe in Microsoft Teams nicht verschlüsselt. Doch Microsoft hat gestern in einem Community-Blog-Eintrag (Englisch) verkündet, dass diese Funktion in den kommenden Monaten ausgerollt werden soll.
Firmen haben künftig die Möglichkeit, Ende-zu-Ende-Funktionen (E2EE) für 1:1-Ad-hoc-Teams-VoIP-Anrufe zu aktivieren. Diese verschlüsselten Videoanrufe können nur dann genutzt werden, wenn sowohl der Anrufer als auch der Angerufene von der IT-Abteilung freigeschaltet wurden und beide zugestimmt haben. Man arbeite daran, die E2EE-Funktionen später auch für Online-Meetings anzubieten, heisst es im Community-Blog weiter.

Virtueller Türsteher (Lobby-Funktion)

Damit keine ungebetenen Gäste Zugang zu Besprechungen erhalten, führt Microsoft Teams ausserdem eine neue Lobby-Einstellung ein. Diese sei direkt in den Besprechungsoptionen von Teams verfügbar. Dadurch können nur Teilnehmer, die explizit zu der Besprechung eingeladen wurden, dieser direkt beitreten. 
Verwendet ein Meeting-Organisator die Lobby-Funktion, werden Teilnehmer, die nicht eingeladen wurden und dennoch versuchen, dem Meeting beizutreten, in eine virtuelle Meeting-Lobby «geleitet». Das Feature heisst auf Englisch people I invite (Personen, die ich einlade) und soll noch diesen Monat allgemein verfügbar sein, was sich aber wohl eher auf englischsprachige Regionen bezieht.
Ungebetene Gäste werden in eine Meeting-Lobby «geleitet»
Quelle: techcommunity.microsoft.com



Das könnte Sie auch interessieren