Videokonferenzen 23.11.2020, 07:02 Uhr

Besseres digitales Zusammentreffen

Während des Social Distancing werden digitale Treffen via PC, Tablet und Smartphone immer wichtiger. Einfache Tricks machen Videotelefonie und -meetings besser, bequemer und spassiger.
In Pandemiezeiten sind Treffen und Sitzungen meist nur online möglich
(Quelle: Zoom )
Bei der Videotelefonie lässt sich das ferne Gegenüber nicht nur hören, sondern auch sehen. Das kann einfach mit den gängigen Chat-Apps wie Whatsapp oder den vertraulicheren Alternativen wie Threema und Telegram ausprobiert werden. Während des Gesprächs wird die Videofunktion aktiviert und dann wird das Gegenüber sichtbar. Bei Whatsapp lässt sich sogar mit mehreren Personen parallel videotelefonieren.

Mehr Grösse am PC

Wer nicht nur auf den kleinen Handy-Bildschirm starren will, nutzt eine Videokonferenzlösung am PC. Hier sind Zoom, Skype und Teams populär, weil sie sich unter Windows, Mac, Android und iOS nutzen lassen.
Videokonferenzen funktionieren meist mit einem Einladungssystem. Man plant einen Termin und verschickt dann per E-Mail oder Messenger Einladungen. Diese enthalten einen Internet-Link. Wer darauf klickt, kann sich sofort an der Konferenz beteiligen. Steht ein Notebook mit eingebauter Kamera zur Verfügung, so braucht es keine zusätzliche Hardware oder Kabel, um sich den anderen zu zeigen.
Besser ist es allerdings, wenn der Rechner mit einer speziellen Web-Kamera für klareres und schärferes Bild sowie einem Headset für besseren Ton aufgerüstet wird. Dadurch kann vor allem auch Bewegungsfreiheit gewonnen werden. Denn die Webcam lässt sich unabhängig vom Bildschirm ausrichten. Mit einem drahtlosen Headset kann im Home-Office herumgewandert und trotzdem verständlich geplaudert werden.

Autor(in) Kurt Haupt, MID/Keystone-SDA


Das könnte Sie auch interessieren