Ausbau des Container-Geschäfts 31.01.2018, 10:36 Uhr

Red Hat übernimmt CoreOS

Red Hat übernimmt den Container- und Kubernetes-Spezialisten CoreOS. Damit stärkt der Konzern sein Container-Portfolio rund um die OpenShift-Plattform.
(Quelle: Red Hat, CoreOS)
Paul Cormier, Executive Vice President und President, Products and Technologies bei Red Hat
(Quelle: Red Hat)
Der Open-Source-Experte Red Hat stärkt mit der Übernahme von CoreOS sein Geschäft mit Container-basierten Lösungen rund um die OpenShift-Plattform. Die beiden Unternehmen haben sich auf einen Übernahmepreis von 250 Millionen Dollar geeinigt.
CoreOS wurde im Jahr 2013 gegründet und etablierte sich schnell als Spezialist im Bereich von Container- und Kubernetes-Lösungen. Die Entwickler setzen früh auf ein leichtgewichtiges Linux-Betriebssystem, das für die Ausführung von Container-basierten Anwendungen optimiert wurde. Hierauf aufbauend hat CoresOS laut eigenen Angaben über 100 weitere Open-Source-Projekte wie rkt, flannel, dex und Clair ins Leben gerufen, die eine breite Adoption von hochskalierbaren und robusten Container-Lösungen ermöglichten. Mit der steigenden Beliebtheit von Docker und Googles Kubernetes gewannen dann auch die Lösungen von CoreOS zunehmend an Bedeutung.


Das könnte Sie auch interessieren