21.03.2003, 00:00 Uhr

Handy auf Linux-Basis

Mit dem A760 hat Motorola ein Mobiltelefon vorgestellt, dass von einem abgespeckten Linux-Betriebssystem am Laufen gehalten wird. Es ist mit einer Bluetooth- und einer USB-Schnittstelle ausgestattet und verfügt über eine integrierte Digitalkamera. Ganz ungetrübt ist die Freude über das Open-Source-Betriebsystem allerdings nicht.
Linux selber sei in diesem Kontext zu unsicher, um Entwicklern zu erlauben, Applikationen in dem Gerätchen direkt darauf aufzusetzen, erklärten Motorola-Verantwortliche gegenüber dem IDG News Service. Offenbar will man gegenüber früheren Plänen die Tatsache, dass Linux im Spiel ist, bei der Vermarktung des Gerätchens nicht in den Vordergund stellen. Entwickler haben aber die Möglichkeit, für das auf dem OS aufsetzende Java eigene Applikationen zu verfassen.


Das könnte Sie auch interessieren