SwissCovid 06.08.2020, 11:13 Uhr

25 Prozent der Bevölkerung haben Corona-App heruntergeladen

Smartphonenutzerinnen und -nutzer in der Schweiz haben die Corona-Warn-App bisher 2,15 Millionen Mal heruntergeladen. Das sind rund 25 Prozent der Bevölkerung.
Erst ein Viertel der Bevölkerung hat die SwissCovid-App installiert
(Quelle: Geralt/Pixabay )
Dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) genügt dieser Anteil nicht, wie Sang-Il Kim, Leiter Abteilung Digitale Transformation im BAG, am Mittwoch in Bern vor den Medien sagte. «Wir wollen mehr Leute dabei haben.»
Bisher gaben 327 Personen den Code via App ein, die möglicherweise angesteckte Kontaktpersonen warnt. Das seien zehn Prozent aller positiv Getesteten, sagte Kim. 
Gearbeitet wird noch am internationalen Datenaustausch mit den Apps der Nachbarländer und auch der EU-Staaten. Während man technisch sehr weit vorangekommen sei, blieben auf der politischen Ebene noch Aufgaben zu lösen, sagte Kim. 

Besserer Ausstausch mit Kantonen

In Arbeit ist auch eine Datenbank, mit der Daten aus dem Contact Tracing der Kantone besser zur Lagebeurteilung und zur Steuerung der Epidemie genutzt werden sollen. Diese Fachleute sollten künftig aktuelle Daten aus dem klassischen Contact Tracing bekommen, sagte Kim. Dies sei heute nur rudimentär möglich. 
Das System werde voraussichtlich im September in Betrieb genommen werden und solle, soweit erfragbar, auch über Ansteckungsorte Aufschluss geben. Beim BAG sei die nötige technische Infrastruktur fertiggestellt worden. Im September sollte laut Kim der Datentausch zwischen Tracing und BAG voraussichtlich aufgenommen werden. 
Für das Contact Tracing haben Bund und Kantone ein IT-System aufgebaut, das eine einfachere und schnellere Datenauswertung erlaubt als die heutigen zuweilen «handgestrickten» Verfahren, wie Kim sagte. Damit verbunden sei auch ein Protokoll, wie das Contact Tracing durchgeführt werden solle. Dem Datenschutz werde dabei Rechnung getragen, sagte Kim.
Die Funktionsweise der SwissCovid-App
Quelle: pd


Das könnte Sie auch interessieren