Auszeichnung 16.02.2018, 17:00 Uhr

Finnova vergibt ersten Technology-Award

Finnova hat erstmals den «Finnova-Technology-Award» vergeben. Gewonnen haben ihn die HTW-Studenten Luca Barletta und Daniel Gnägi für ihre Bachelorarbeit zum Thema Betrugserkennung bei Online-Finanztransaktionen.
Ralph Hutter von Finnova mit den beiden Preisträgern Luca Barletta und Daniel Gnägi sowie dem HTW-Dozenten Corsin Capol (v.l.n.r.)
(Quelle: HTW Chur)
Der Kernbankensoftware-Anbieter Finnova hat am Donnerstag zum ersten Mal den mit 1000 Franken dotierten «Finnova-Technology-Award» vergeben. Gewonnen haben den Preis Luca Barletta und Daniel Gnägi, beide absolvieren an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur den Studiengang Systemtechnik NTB.
Die beiden Studenten vermochten mit ihrer Bachelorarbeit «Betrugserkennung anhand Anomalien» zu überzeugen, wie es in einer Medienmitteilung der HTW Chur heisst. Sie ist laut der Fachhochschule im Auftrag der Firma Inventx entstanden und nimmt sich der Problematik des Finanzbetrugs in E-Banking-Transaktionen an. Dabei ergänzten Barletta und Gnägi bestehende Methoden zur Betrugserkennung mittels Machine-Learning-Modellen.
«Mit dem Finnova-Technology-Award möchten wir herausragende Leistungen auszeichnen und den für uns und unsere Partner strategisch wichtigen Finnova-Standort Chur stärken», wird Ralph Hutter, Head Product Management Digitalisation bei Finnova, in der Mitteilung zitiert. Weiter sagt er: «Die Fachhochschule HTW Chur ist eine wichtige Wissenspartnerin für die zukünftige Zusammenarbeit in angewandten Forschungsprojekten und der Ausbildung von potentiellen Mitarbeitenden.»


Das könnte Sie auch interessieren