Veritas-Studie 26.11.2018, 14:30 Uhr

Schweizer Firmen haben Compliance-Nachholbedarf

Schweizer Firmen haben in Sachen Datensicherung und Compliance noch grossen Nachholbedarf. Dies zeigt eine aktuelle Studie von Vanson Bourne im Auftrag von Veritas.
Faktoren, die das Datenmanagement behindern
(Quelle: Veritas )
Längst sind Daten als das wichtigste digitale Gut von Unternehmen gesetzt. Doch bei der Mehrheit der Schweizer Firmen lässt sich das tägliche Datenmanagement noch deutlich verbessern, so eine neue Studie von Veritas Technologies, dem weltweit führenden Anbieter für Datensicherung in Unternehmen.
Firmen, die mit Kundendaten umgehen, stehen heute unter besonderer Beobachtung: Die globalen Schlagzeilen über Verletzungen des Datenschutzes reissen nicht ab und weltweit werden strengere Vorschriften zur Daten-Compliance eingeführt. Auch das Schweizer Datenschutzgesetz steht unter Revision. Für Unternehmen ist es daher wichtiger denn je, über ein strukturiertes Risikomanagement zu verfügen, um Daten zu sichern und notwendige Erkenntnisse zu gewinnen, die das Geschäft vorantreiben.
Eine Studie von Vanson Bourne im Auftrag von Veritas zeigt, dass IT-Entscheider und Datenmanager dabei an einigen Stellen noch Verbersserungspotenzial sehen, etwa bei der Sicherstellung der Daten-Compliance (73 Prozent) sowie in Sachen Datensicherheit und -risiken (79 Prozent). Darüber hinaus gaben 85 Prozent der Interviewten an, dass auch hinsichtlich Transparenz und Kontrolle der Daten noch Luft nach oben ist, weitere 73 Prozent beanstanden die Prozesse zur Wiederherstellung von Daten nach Verlust oder einem Ransomware-Angriff. Lediglich 17 Prozent glauben, dass ihr Unternehmen Daten effektiv nutzt, um das Unternehmen voranzubringen.
Die Umfrage zeigt auch, dass in der Schweiz nur 18 Prozent der IT-Fachkräfte der Meinung sind, dass Mitarbeiter unterschiedlicher Funktionen bereits jetzt nahtlosen Zugriff auf Unternehmensdaten haben und sie über verschiedene Abteilungen hinweg übertragen werden können. Zwei Drittel (66 Prozent) der Befragten finden, dass ihre Firma den Datenaustausch über die Unternehmensbereiche hinweg noch verbessern könnte.


Das könnte Sie auch interessieren