Cyber-Abwehr 25.01.2021, 08:46 Uhr

Start-up überzeugt VBS mit Cyber-Abwehr-Lösung

Das Start-up Counter Craft ist der Finalist der ersten «Cyber Start-up Challenge» des Militärdepartements VBS. Die Firma konnte die Jury an der Cyber-Defence-Campus-Konferenz von seiner Cyber-Abwehr-Lösung überzeugen. 
Dan Brett, CSO und Gründer von Counter Craft: Mit Hilfe des Start-ups will die Armee Cyber-Verschleierungstaktiken in die eigene Cyber-Abwehr integrieren
(Quelle: MITXI Miguel Calvo Alejo )
Counter Craft ist Spezialist bei der sogenannten Cyber Deception, um gezielte Angriffe zu erkennen, zu untersuchen und zu beeinflussen, wie das Bundesamt für Rüstung (armasuisse) mitteilte. Deception-Technologien zielen darauf ab, Hacker in speziell errichtete Bereiche eines Netzwerks zu locken und daran zu hindern, Schaden anzurichten. 
Counter Craft kann nun in diesem Jahr zusammen mit dem Cyber-Defence-Campus des VBS ein Konzept für die Schweizer Armee erarbeiten. Dadurch soll die Technologie für die spezifischen Bedürfnisse der Armee getestet werden. 
Um Cyber-Entwicklungen rasch zu antizipieren, wurde Anfang 2019 der Cyber-Defence-Campus (CYD) geschaffen. Er bildet das Bindeglied zwischen dem Eidg. Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS), der Industrie und der Wissenschaft in Forschung, Entwicklung und Ausbildung für die Cyber-Abwehr. 
Im vergangenen August startete der Cyber-Defence Campus des VBS den Aufruf zur Cyber Startup Challenge zum Thema neuartige Lösungen für die Aufklärung von Cyber-Bedrohungen. 22 Startups haben sich beteiligt.
Das Ziel der Challenge ist es, die Startup-Technologie-Landschaft rund um das Thema Cyber-Bedrohungsaufklärung zu entdecken und entsprechende Technologien in die Schweizer Armee zu bringen.


Das könnte Sie auch interessieren