Melani-Halbjahresbericht 29.10.2019, 11:46 Uhr

Ransomware bedroht die Schweiz

Verschlüsselungstrojaner sind in unserem Land weiterhin auf dem Vormarsch. Deshalb widmet sich der aktuelle Melani-Halbjahresbericht schwerpunktmässig dem Thema Ransomware.
(Quelle: digitalArtist/Pixabay )
Verschlüsselungstrojaner, sogenannte Ransomware, gehören aktuell zu den gefährlichsten Cyberbedrohungen für Unternehmen, Organisationen und Verwaltungen in der Schweiz. Der 29. Halbjahresbericht der Melde- und Analysestelle Informationssicherung des Bundes (Melani) befasst daher schwerpunktmässig mit dem Thema.

Frontbericht aus Bern

Ein erfolgreicher Angriff erfordert nicht nur den Einsatz von Zeit, Personal sowie Geld für die Bereinigung der Systeme und zur Wiederherstellung verlorener Daten. Er kann auch den Ruf eines Unternehmens schädigen oder einen temporären Produktivitätsverlust bedeuten. Um ein umfassendes Bild eines solchen Verschlüsselungsangriffs zu bieten, schildert die Stadt Bern im Melani-Bericht, wie sie mit einem Ransomware-Vorfall umgegangen ist. Zudem erläutert die Kantonspolizei Zürich die Problematik aus Ermittlersicht. Weiter gibt Melani Empfehlungen ab, wie man sich vor solchen Angriffen schützen kann.
Unterstützung für kleine und mittlere Elektrizitätsversorgungsunternehmen bei der Cybersicherheit


Das könnte Sie auch interessieren