Zürich, Thurgau, St. Gallen 07.03.2018, 14:53 Uhr

Warnung vor falschen Mails mit Absender Kantonspolizei

Seit Dienstagvormittag (6.3.2018) sind mehrere Spam-Mails mit dem Absender Kantonspolizei von einem unbekannten Urheber versendet worden. Die Kapo empfiehlt, die Mails nicht zu öffnen und ungelesen zu löschen.

Fake-Mail der Kapo Thurgau
(Quelle: Kapo Thurgau)
Die Kantonspolizei Zürich warnt seit Dienstagmittag vor gefälschten Mails, die in der Schweiz im Umlauf sind:
Seit zirka 09.00 Uhr erhalten wir diverse Anrufe sowie Nachrichten von Privatpersonen, die Mails erhalten haben, welche angeblich von uns stammen sollen. Aktuell Mails mit Absender Kantonspolizei Männedorf, Nürensdorf, Bülach und Zürich usw. In den Mails ist jeweils ein Word-Dokument (alte Form: *.doc) angehängt. Dieses ist unter keinen Umständen zu öffnen, da das Dokument Schadsoftware enthält. Diese Mails mit Anhang sind gefälscht und stammen nicht von der Kantonspolizei Zürich. Sie dienen vermutlich dazu, persönliche Daten der Empfänger zu erhalten.

Ermittlungen über die Urheberschaft der falschen Mails werden zurzeit von der Abteilung Cybercrime der Kantonspolizei Zürich durchgeführt.

Wir raten dringend, wenn Sie eine unerwartete Mail mit dem Absender Kantonspolizei erhalten, nicht darauf zu reagieren, d.h. nicht öffnen sondern ungelesen löschen.
Gemäss jetzigem Wissensstand sind auch andere Kantone betroffen (z.B. St. Gallen und Thurgau).


Das könnte Sie auch interessieren