Phishing 26.06.2019, 14:56 Uhr

Google Kalender: Termine aus Spam-E-Mails

Wir haben uns an E-Mails mit Links, über die Angreifer unsere Bank-Infos abgreifen wollen, gewöhnt. Betrüger nutzen nun Google Kalenders automatische Erstellung von Ereignissen.
(Quelle: Google Play Store)
Phishing-Angreifer haben einen neuen Weg gefunden, um unsere Daten abzugreifen. Statt der gewohnten Spam-E-Mails mit der Meldung, dass wir viele Millionen Franken gewonnen haben oder unser Onlinebanking-Passwort zurücksetzen sollen, haben sie einen neuen Weg gefunden.
Gmail übernimmt Terminanfragen (per Voreinstellung) automatisch in die Google-Kalender-App. Das ist sicher praktisch, aber hat laut «Android Police» (Englisch) folgenden Nachteil: Die Betrüger nutzen diese Standardeinstellung in der Kalender-App aus, um eine Einladung automatisch Ihrer Agenda hinzuzufügen – auch wenn Sie diese nicht akzeptiert haben. Noch problematischer ist, dass eine automatische Erinnerung erstellt wird, die Sie über ein gefälschtes Ereignis informiert.
Gemäss dem Bericht enthält der Terminname z.B. dass Sie eine Belohnung oder eine Geldüberweisung erhalten haben. Die Einladung enthält i.d.R. einen Link, um sensible Daten wie Kreditkarte oder eine Kontonummer zu erfassen.
So können Sie die automatische Terminübernahme von Gmail in Google Kalender deaktivieren: Öffnen Sie am Computer ein Browserfenster und loggen Sie sich mit Ihrem Google-Konto bei Google Kalender ein. Unter Einstellungen finden Sie Termine aus Gmail. Entfernen Sie das Häkchen bei Automatisch Termine aus Gmail zu meinem Kalender hinzufügen.
Alternativ können Sie dies in der Kalender-App ändern: Hamburger-Menü, EinstellungenTermine aus Gmail und deaktivieren Sie den Schiebe-Regler. Zumindest funktionierte es mit unserem Android-Smartphone (Android 9.0.0/EMUI).
Standardmässig ist die automatische Terminübernahme von Gmail aktiviert
(Quelle: cm/NMGZ)


Das könnte Sie auch interessieren