Schnittstelle geöffnet 18.09.2019, 09:29 Uhr

Apple erlaubt ab iOS 13 NFC-fähige Security Keys

Apple-Nutzer können ihr Gerät bald schon über einen Hardware Security Key via NFC zusätzlich absichern. Der iPhone-Hersteller hat sich endlich dazu entschlossen die Schnittstelle auch für Drittanbieter zu öffnen.
(Quelle: Billion Photos / shutterstock.com )
Nutzer eines mobilen Apple-Gerätes bekommen ab iOS 13 die Möglichkeit, den YubiKey beziehungsweise FIDO2 als zusätzliche Sicherheitsstufe einzusetzen. Wie Yubico - das Unternehmen hinter dem YubiKey auf seinem Blog schreibt, will der iPhone-Konzern dafür seine NFC-Schnittstelle dafür bald schon für Drittanbieter-Lösungen öffnen.
Bisher sei NFC unter iOS lediglich dazu bestimmt gewesen, eingehende Signale zu lesen. Für den Einsatz von FIDO2 U2F beziehungsweise FIDO2/WebAuthn bedürfe es jedoch einer Lese- und auch einer Schreibfunktion, so Yubico weiter. Lediglich die Erstellung von Einmalpasswörtern (OTP) sei über NFC von Apple gestattet worden.
Yubico plant die Veröffentlichung eines neuen Hardware-Tokens mit USB-Typ-C-Port sowie NFC-Schnittstelle.
Quelle: Yubico
Genau dies habe Apple nun geändert. Sobald iOS 13 an die Nutzer verteilt werde, könnten diese Apps und Browser, die die zusätzlichen Authentifizierungs-Lösungen unterstützen, damit verstärkt abgesichert werden.
Unberührt dessen will Yubico auch weiterhin seinen Hardware Security Key YubiKey 5Ci anbieten. Erst im August dieses Jahres hatte das Unternehmen einen Hardware-Schlüssel mit Lightning- und USB-Typ-C-Port auf den Markt gebracht.


Das könnte Sie auch interessieren