02.06.2005, 09:55 Uhr

Spam schadet den Ärmsten

Spam ist zwar ein globales Übel. Aber der elektronische Werbemüll schadet den Anwendern aus Entwicklungsländern mehr als den Usern aus den Industrienationen.
Dies behauptet zumindest ein Bericht der OECD (Organization for Economic Coorporation and Development). Die Drittweltländer hätten weder das Know-how noch das Geld, um sich gegen die Spam-Flut zu wehren, heisst es.


Das könnte Sie auch interessieren