Symantec Internet Security Threat Report (ISTR) 12.04.2018, 14:55 Uhr

Kryptojacking – die neue IT-Security-Seuche

Der jüngste Internet Security Threat Report (ISTR) von Symantec spricht von einer regelrechten Explosion von Kryptojackingvorfällen.
(Quelle: 36090508)
Cyberkriminelle haben 2017 eine neue Einnahmequelle für sich entdeckt. Sie kapern die PC und Smartphones von Anwenderinnen und Anwendern, um deren Rechenleistung zur Erzeugung von Kryptogeld à la Bitcoin zu missbrauchen. Dies ist eines der Erkenntnisse des Symantec Internet Security Threat Report 2018 (ISTR), der vor Kurzem veröffentlicht wurde und im Rahmen eines Webcasts von Candid Wüest, Principal Threat Researcher bei Symantec Schweiz, erläutert wurde.
«Die Anzahl Erkennungen von Kryptoschürfern am Endpunkt korrenspondiert mit der Wertentwicklung von Kryptowährungen», sagt Wüest. Tatsächlich hat sich der Wert der Kryptowährung Monero von durchschnittlich 104 Dollar im September 2017 auf 321 Dollar im Dezember 2017 mehr als verdreifacht.
Entsprechend stark gestiegen ist denn in dieser Zeit auch die Kryptojacking-Aktivität. So zählten die Virenjäger von Symantec im September 2017 noch 31'000 Schürfer an den von dem IT-Security-Spezialisten überwachten Endpunkten. Im Dezember 2017 schwoll diese Zahl auf 1,7 Millionen an. Aufs ganze Jahr gerechnet beobachtete Symantec eine regelrechte Cryptojacking-Explosion um 8500 Prozent.


Das könnte Sie auch interessieren