Hands-on: Samsung Galaxy S20

Video-Keyfeatures und Kommentar

Weitere Keyfeatures gibts im Videobereich: Tatsächlich lassen sich mit dem S20 Ultra 8K-Videos aufnehmen. In diesem Bereich steht dann aber der Bildstabilisator – der im Vergleich zum Note 10 «nochmal verbessert» wurde – nicht zur Verfügung. Ein nettes Feature im Videobereich nennt sich One Shot: Dieses erlaubt quasi die Entnahme eines Frames aus dem 8K-Video als Foto.
Die ganzen Foto- und Videogeschichten verspüren natürlich nicht nur einen Speicher- sondern auch einen Energie-Hunger. Samsung hat dem S20 Ultra daher einen 5000 Milliampère Akku spendiert.

Computerworld meint

Bevor wir uns der Einschätzung der Kamera-Features widmen, kurz ein Wort zum Gerät selbst: Frontal stellen wir eine Rückkehr zu geraden Displays fest. Edge- und Waterfall-Geschichten scheinen im Moment keine Rolle mehr zu spielen. Mir persönlich gefällt das gut. Dass das Punch Hole eingemittet ist, finde ich ebenfalls schön – Symmetrie, jetzt oder nie! Zudem freue ich mich, das man bei Samsung – zumindest bei der S-Serie – nicht auf den Mechanic-Camera-Hype-Train aufgesprungen ist. Andere Firmen, wie zum Beispiel Oppo, lösen das zwar schön und zuverlässig, allerdings ist Mechanik grundsätzlich anfällig auf Störungen. Weniger erbaut bin ich vom immer grösser werdenden Kochfeld auf der Rückseite. Das ist einfach nicht sehr hübsch und steht zudem – optisches Zoom sei Dank – ordentlich weit vom Gehäuse ab, sodass man die Wahl hat, sein Handy entweder auf die wackelige Rückseite, oder auf die kratzanfällige Display-Seite zu legen. Apropos Seite: Ein persönliches Dankeschön meinerseits an Samsung, dass man auf einen eigenen Bixby-Button verzichtet hat <3. Ein Zwerg ist das S20 Ultra nicht gerade: mit 166,9×76×8.8 Millimeter (L×B×H) und 220 Gramm ist es schon ein «Mocken», der aber haptisch angenehm ist.
Ein Power-Button und eine Sound-Wippe, aber kein Bixby-Button #sorrynotsorry
Quelle: NMGZ
Grosser Fan bin ich vom 120-Hertz-Display. Es macht richtig Laune, so durch die Instagram-Timeline oder auch nur durch die Kontakte-Liste zu scrollen. Einfach cremig. Auch die 8K-Videos und die One-Shot-Funktion gefallen mir gut – obwohl die Möglichkeiten, ersteres in 8K mit der Welt zu teilen, ja noch arg beschränkt sind.Das 100-fache Spacezoom hingegen – ja, OK. Man muss zugeben, dass das Zoom lange stabil bleibt und auch im 20-fach Bereich noch Bilder liefert, mit denen man was anfangen kann. Muss man in der Ferne kurz was lesen, tuts auch noch das 30-fach-Zoom. Ob man davon dann allerdings Bilder machen will, stelle ich in Frage. Vor Allem beim Koffein-bedingten Zittern (oder Koffeinmangel-bedingten Zittern, ich habe beides), erhält man auf dem Zoom-Maximum nicht mehr wirklich brauchbares Bildmaterial. Beeindruckend ist es dennoch.


Das könnte Sie auch interessieren