Mobilfunk 04.04.2019, 15:04 Uhr

Rennen um 5G-Netze für Smartphones

Mobilfunkbetreiber in Südkorea und den USA haben früher als geplant ihre kommerziellen Handynetze der neuen Mobilfunkgeneration 5G für Smartphones in Betrieb genommen. Im Rennen um den Start der superschnellen Technik ist auch die Schweiz ganz vorne mit dabei.
5G-Antenne von Swisscom
(Quelle: Swisscom )
In der Schweiz hat Sunrise vor zwei Tagen die 150. Ortschaft an das 5G-Netzwerk angeschlossen, wie Konzernchef Olaf Swantee der Nachrichtenagentur AWP gesagt hatte. Salt plant gemäss früheren Angaben, die 5G-Technologie im dritten Quartal einzuführen.
Swisscom will laut bisher bekannten Plänen bis Ende Jahr 60 Städte und Gemeinden punktuell mit 5G versorgen. Wo der «blaue Riese» genau steht, wollte Sprecherin Sabrina Hubacher auf Anfrage nicht präzisieren. «Swisscom treibt den Netzausbau weiter voran und führt 5G so rasch als möglich ein. Sobald wir die Lizenzen vom Bundesamt für Kommunikation (Bakom) erhalten haben, werden wir 5G offiziell in Betrieb nehmen.»
Genaueres will Swisscom nächste Woche bekannt geben. Dann wird die Strategie zum Netzausbau präsentiert.  Begonnen hatte der Ausbau nach der Auktion der neuen Mobilfunkfrequenzen im Februar. Allerdings dürfte die flächendeckende Ausbreitung von 5G in grossen Städten noch dauern - denn die Telekomanbieter stossen bei den Strahlenschutzgrenzwerten für Handyantennen an die Decke. Rund 9 von 10 Antennen sind derzeit bereits jetzt voll am Anschlag, so dass eine Aufrüstung auf 5G schwierig wird.

Derzeit nur für ausgewählte Kunden

Aber auch in den USA und in Südkorea konnten zunächst erst ausgewählte Kunden vom neuen Mobilfunkstandard profitieren. Das 5G-Netz in den USA ist erstmal nur in zwei Städten verfügbar. Der US-Provider Verizon teilte am Mittwoch (Ortszeit) mit, dass das 5G-Ultrabreitband jetzt in Teilen Chicagos und Minneapolis im Livebetrieb sei - und damit um eine Woche früher als geplant.
Kurz zuvor aktivierten bereits die Betreiber in Südkorea ihre Netze für den neuen Mobilfunkstandard. Bereits seit Dezember profitierten dort Firmenkunden: Die Telekommunikationsunternehmen SK Telecom, KT und LG Uplus hatten vor dem Jahreswechsel ein 5G-Netz für den kommerziellen Dienst für WLAN-Router von Firmenkunden in Betrieb genommen.
Sowohl Verizon als auch die Anbieter in Südkorea beanspruchten für sich, die weltweit ersten 5G-Smartphone-Nutzer zu haben. In Südkorea wurden sie vorab mit dem neuen, 5G-tauglichen Flaggschiff-Smartphone des Marktführers Samsung, Galaxy S10, ausgestattet. Das Modell wird allerdings erst am kommenden Freitag, dem eigentlichen Massenstart, offiziell auf den Markt gebracht.
Mit 5G können Daten bis zu rund hundert Mal schneller transportiert werden als beim derzeitigen LTE (4G). Der neue Standard verspricht zudem kürzere Reaktionszeiten der Daten.


Das könnte Sie auch interessieren