Smartphone-Markt 03.05.2019, 14:30 Uhr

Apple und Samsung schwächeln, Huawei powert weiter

Auch im ersten Quartal gingen die weltweiten Smartphone-Verkäufe leicht zurück. Darunter hatten der Marktführer Samsung und vor allem Apple zu leiden, während Huawei weiter zulegen kann.
(Quelle: Apple)
Zum sechsten Mal in Folge sind die weltweiten Smartphone-Verkäufe zurückgegangen. Die Marktforscher von Canalys errechneten für das erste Quartal 2019 314 Millionen verkaufte Geräte, das waren 6,8 Prozent weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.
Besonders hart getroffen wurde Apple, wo die Verkäufe gemäss den Analysten so stark fielen wie nie zuvor. Im ersten Quartal wurden mit 40,2 Millionen Stück 23,2 Prozent weniger iPhones verkauft, als im Vorjahr. Apple konnte mit 13 Prozent Marktanteil zumindest den dritten Platz verteidigen. Die Analysten erklärten, dass neben der Schwäche im wichtigen chinesischen Markt vor allem Apples Versuche, Kunden in den USA mit Eintauschaktionen zum Wechsel auf ein neues iPhone zu überzeugen, wenig Erfolg zeigten.
Der Marktführer Samsung konnte seine Position zwar verteidigen, musste aber ebenfalls Einbussen hinnehmen: Die Verkäufe fielen um 10 Prozent auf 71,5 Millionen Geräte. Völlig unbeeindruckt vom schwächelnden Markt zeigt sich dagegen Huawei, denn die Chinesen steigerten, vor allem auch aufgrund starker Zugewinne im Heimatmarkt, die Verkäufe um 50,2 Prozent auf nunmehr 59,1 Millionen Geräte. Mit einem von 12 auf 19 Prozent gestiegenen Marktanteil liegen sie nur noch vier Prozent hinter Samsung.
Um die Koreaner zu überholen, müssten sie allerdings noch einmal zehn Millionen zusätzliche Smartphones in einem Quartal verkaufen. Die Marktforscher von Canalys halten das für schwierig, zumal die einheimischen Konkurrenten Xiaomi und Oppo, die auf dem vierten und fünften Platz liegen, zunehmend neue Märkte wie Westeuropa erschliessen.


Das könnte Sie auch interessieren