14.07.2008, 11:42 Uhr

Was dem iPhone noch fehlt

Zugegeben: Das iPhone ist cool und im iTunes-Store befinden sich zig nützliche Applikationen für das Smartphone von Apple. Aber das Produkt hat nach wie vor ein paar gewichtige Mankos.
So kann man zwar mit dem Kult-Handy von Apple Bilder via E-Mail verschicken oder YouTube-Filmchen mit Freunden teilen. Aber MMS verschicken wie mit jedem halbwegs modernen Handy? Fehlanzeige beim iPhone 3G.
Ebenfalls erstaunt, dass in Mails und im elektronischen Notizbuch des Apple-Smartphones keine Texte kopiert, ausgeschnitten und wieder eingesetzt werden können. Schön wäre es zudem beim Mail-Schreiben, wenn sich die virtuelle Tastatur auch querformatig aufrufen liesse. Doch gerade bei dieser Text-intensiven Applikation ist dies nicht der Fall.
Als Multimedia-Handy kann das iPhone auch nicht jeden zufrieden stellen. So fehlt die Unterstützung von Flash-Animationen und -Filmen. Schliesslich lässt die eingebaute Kamera zu wünschen übrig: Zwei Megapixel sind im Jahre 2008 schon eher dürftig zu nennen. Und die Tatsache, dass mit der Linse keine Filme gedreht werden können, gereicht dem iPhone ebenfalls nicht zu Mulimedia-Lorbeeren.


Das könnte Sie auch interessieren