22.06.2010, 09:13 Uhr

iOS 4 für iPhone und iPod touch erhältlich

Ab sofort lässt sich iOS 4 über iTunes herunterladen. Was das Upgrade bringt, hängt vom jeweiligen Gerät ab.
iOS 4 wird direkt in iTunes geladen und installiert
Seit gestern lässt sich iOS 4 über iTunes laden. Mit der neusten Version des mobilen Betriebssystems führt Apple einige fundamentale Verbesserungen ein. Über die (subjektiv) Wichtigsten haben wir bereits berichtet. Allerdings steht und fällt die Freude am Upgrade mit dem verwendeten Gerät.
iPhone 3G S: Wer in Kürze das neue iPhone 4 sein Eigen nennt, nutzt natürlich sämtliche gebotenen Funktionen. Selbiges gilt für die Besitzer eines iPhone 3G S. Sie mischen ganz vorne mit und müssen lediglich auf den «FaceTime»-Videochat verzichten - die dazu benötigte Frontkamera findet sich nur im iPhone 4.
iPhone 3G: Auf dem iPhone 3G - immerhin bereits zwei Jahre alt - kommt es zu den ersten Einschränkungen. Bei diesem Gerät muss auf Multitasking genauso verzichtet werden, wie auf die Verbindung mit einer Bluetooth-Tastatur. Dass sich die Hintergrundbilder für den Lockscreen und Homescreen nicht getrennt definieren lassen, dürfte zu verkraften sein. Dem iPhone 3G fehlen ausserdem die neue Rechtschreibprüfung sowie alle Funktionen, die mit Videos zu tun haben. Die Hardware zeigt die Grenzen auf.
iPhone 2G: Das erste iPhone, das in der Schweiz nie offiziell verkauft wurde, ist aus dem Rennen und kann iOS 4 überhaupt nicht verwenden.
iPod touch der 3. Generation: Der aktuelle iPod touch unterstützt sämtliche Funktionen des iOS 4 - ausser jenen natürlich, die mit der nicht vorhandenen Kamera zu tun haben. Im Gegensatz zu den früheren Systemversionen wird das Upgrade kostenlos verteilt.
iPod touch der 2. Generation: Der iPod touch der zweiten Generation muss mit den selben Einschränkungen fertig werden, wie das iPhone 3G: kein Multitasking, keine unterschiedlichen Hintergrundbilder und keine Anbindung einer Tastatur über Bluetooth.
iPod touch der 1. Generation: Die erste Generation des iPod touch kann mit iOS 4 nichts anfangen - das Upgrade bleibt ihm verwehrt.


Das könnte Sie auch interessieren