IT-Dienstleister
28.10.2020, 09:18 Uhr

Avectris könnte verkauft werden

Die Axpo-Tochter  und IT-Dienstleisterin Avectris könnte verkauft werden. Man prüfe verschiedene Optionen, darunter auch einen Verkauf, heisst es.
Avectris könnte den Besitzer wechseln
(Quelle: Archiv )
Der im Besitz der Axpo und weiterer Stromunternehmen stehende IT-Dienstleister Avectris soll möglicherweise verkauft werden. Die Eigentümer prüfen laut einer Mitteilung derzeit verschiedene «strategische Optionen» für die Weiterentwicklung von Avectris, darunter einen allfälligen Verkauf. 
Entscheide über die Zukunft des Unternehmens seien allerdings noch keine gefallen, schreiben die Axpo sowie die Miteigentümer EKZ und AEW in ihrer Mitteilung vom Mittwoch. Die frühere Axpo Informatik war 2015 in Avectris umbenannt worden und als IT-Dienstleisterin für Kunden auch ausserhalb des Axpo-Verbundes positioniert worden. 
Avectris ist laut den Angaben heute eine IT-Dienstleisterin für Schweizer Mittelstandsunternehmen und primär in den Branchen Dienstleister, Finanzwirtschaft, Gesundheitswesen, Industrie, Recht, öffentlicher Sektor und Versorger tätig. 
Das Unternehmen mit Standorten in Baden, Dübendorf, Wallisellen und Wangen bei Dübendorf beschäftigt rund 480 Mitarbeitende. Für das Geschäftsjahr 2018/19 war ein Umsatz von 125,3 Millionen Franken ausgewiesen worden. 
Im August war der Abgang von Avectris-Chef Thomas Wettstein bekanntgegeben worden. Dieser werde nach siebenjähriger Tätigkeit das Unternehmen spätestens per Ende 2020 verlassen und sich neuen Aufgaben zuwenden, hiess es damals. Inzwischen wurde bekannt, dass Wettstein zu Swisscom wechselt.


Das könnte Sie auch interessieren