Übernahme 17.01.2018, 17:18 Uhr

Kanadische Investmentfirma kauft Sicap

Sicap wird von der kanadischen Investmentfirma Volaris geschluckt. Die Schweizer Firma kann allerdings weiterhin als eigenständiges Unternehmen agieren.
(Quelle: shutterstock.com/Dooder )
Die im zugerischen Baar ansässige Sicap wird übernommen. Käuferin sämtlicher Sicap-Aktien und -Niederlassungen im In- und Ausland ist die kanadische Investmentfirma Volaris. Das schreibt der Anbieter von Telekommunikationslösungen für Mobilfunknetzbetreiber und Mobile Virtual Network Operators (MVNO) in einem Communiqué. Volaris übernehme zudem das Management und die Mitarbeiter von Sicap. Zu welchem Preis die Schweizer Firma verkauft wurde, wird allerdings nicht kommuniziert.
Sicap erhofft sich durch die Übernahme von Volaris Wachstumschancen. Potenzial sieht das Unternehmen laut Angaben in der Medienmitteilung etwa in Innovationsbereichen wie der künstlichen Intelligenz und dem Internet der Dinge. Zudem erhalte die Firma einfacheren Zugang zu Investitionskapital, um seine Position als globaler Anbieter stärken zu können.
Sicap Schweiz wurde 1997 als Spin-off der Swisscom gegründet. Heute ist das Unternehmen von weltweit zehn Standorten aus in insgesamt 76 Ländern aktiv. Die kanadische Volaris Group ist eine global agierende Investmentfirma, die ihren Fokus auf den Kauf von Technologieunternehmen legt. Volaris gehört zum Unternehmen Constellation Software, das an der Toronto Stock Exchange gelistet ist.


Das könnte Sie auch interessieren