Nutzungsstatistik 07.09.2020, 17:15 Uhr

Vier von fünf Schweizer sind täglich im Internet unterwegs

Heute sind hierzulande neun von zehn Personen online. Vier von fünf Schweizerinnen und Schweizer surfen täglich im Internet. Damit ist die Internetnutzung seit dem Jahr 1999 massiv gestiegen, wie eine Auswertung der letzten 20 Jahre von Net-Matrix-Base zeigt.
(Quelle: Unsplash)
In der Schweiz sind neun von zehn Personen online und vier von fünf surfen täglich im Internet. Damit hat sich die Internetnutzung seit der ersten Erhebung 1999 mehr als verdoppelt, wie die Daten der neuesten Studie Net-Metrix-Base zeigen.
Zu Beginn der 2000-er Jahre surften lediglich knapp 40 Prozent im Web. Und 1999 zählten sich nur gerade 14 Prozent zu den fleissigen Nutzerinnen und Nutzern. Unter den Digital Natives (14- bis 29-Jährige) wird das Internet aktuell fast ausnahmslos genutzt. Nur ein Prozent dieser Altersklasse lebt offline, wie Net-Metrix am Montag mitteilte. Vor 20 Jahren war dieser Anteil mit 39 Prozent noch wesentlich höher. 
Auch wenn die meisten Offliner nach wie vor unter den Senioren ab 70 Jahren zu finden sind, haben diese in den letzten Jahren das Internet für sich entdeckt. Heute sind 63 Prozent dieser Altersgruppe vernetzt, 1999 waren es zwei Prozent. 
Das Smartphone ist mit 5,4 Millionen Nutzerinnen und Nutzern das meistgenutzte Gerät zum Surfen im Internet. Noch 1999 lag es mit 3,4 Millionen Nutzern hinter Desktop und Laptop an dritter Stelle. 
Am meisten wurde das Internet weiterhin zur Informationsbeschaffung, für E-Mails und tagesaktuelle Nachrichten genutzt. Markant angestiegen ist seit 2013 der Gebrauch von Online-Messaging oder -Telefondiensten. Aktuell bedienen sich 59 Prozent der Befragten dieser Dienste, 2013 waren es 37 Prozent gewesen. In soziale Medien bewegten sich 66 gegenüber 46 Prozent im Jahr 2013.


Das könnte Sie auch interessieren