Mit neuen Investoren 26.08.2020, 14:38 Uhr

Neon schliesst nächste Finanzierungsrunde ab

Neon hat die nächste Finanzierungsrunde abgeschlossen. Dabei konnte die Digitalbank zwei neue Investoren an Bord holen.
Das Team des Zürcher Fintech-Start-ups Neon
(Quelle: Neon)
Neon erhält neues Geld, um das Wachstum der Firma voranzutreiben und die Banking-App weiterzuentwickeln. Im Rahmen einer nächsten Finanzierungsrunde nahm die Schweizer Digitalbank über fünf Millionen Franken ein, wie es in einer Mitteilung heisst.
Unterstützung sicherte sich Neon laut eigenen Angaben einerseits von den bestehenden Investoren. Zu diesen gehören Backbone Ventures, die TX Group, die Innovationsstiftung der Schwyzer Kantonalbank sowie der Competec-Gründer und -Inhaber Roland Brack und die Unternehmerin Bettina Hein. An Bord holen konnte das Gründerteam des Start-ups neu auch die Westschweizer Firma QoQa und den Helvetia Venture Fund.
Wie die Versicherung in einem eigenen Communiqué schreibt, ist es für sie der erste Schritt im Fintech-Umfeld. Anfang Sommer lancierte die Helvetia allerdings bereits eine Kooperation mit Neon. Damals stellten Smile, die Digitalversicherung von Helvetia, und die Smartphone-Bank die erste Schweizer Mobile-Bancassurance-Lösung vor. Ein weiterer Ausbau der Zusammenarbeit wird gemäss der Helvetia derzeit geprüft. Mit dem «Potenzial für eine vertiefte Kooperation» begründet der Helvetia Venture Fund denn auch die Investition.
«Das Angebot von Neon überzeugt und weist beeindruckende Wachstumszahlen auf», wird Martin Tschopp, Chief Customer Officer von Helvetia Schweiz, in der Mitteilung zitiert. Und weiter: «Für Helvetia bietet sich die Chance, dank der Zusammenarbeit mit Neon einen neuen Kundenzugang zu erschliessen. Zudem sind wir überzeugt, dass Neon den traditionellen Schweizer Bankenmarkt nachhaltig weiterentwickeln wird.»
Auf die Banking-App des Zürcher Start-ups setzen derzeit mehr als 30'000 Kunden, wie dem Communiqué von Neon zu entnehmen ist.


Das könnte Sie auch interessieren