01.07.2003, 00:00 Uhr

Telefonieren wurde billiger

Laut Fernemeldestatistik des Bundesamtes für Kommunikation (Bakom) sind die Tarife für Fern- und internationale Telefongespräche in der Zeitspanne von 1998 bis 2003 um mehr als 60 Prozent gesunken.
Allerdings sind Ortsgespräche im Niedertarif im selben Beobachtungszeitraum um 50 Prozent teurer geworden, während die Gebühren für die Mobiltelefonie ebenfalls gesunken sind, konkret um 30 Prozent. Billiger geworden sind des weiteren die Anrufe, die vom Festnetz aus aufs Mobiltelefon getätigt werden: 31 Prozent im Normaltarif und 12 Prozent im Niedertarif. Die Internetverbindungen (Dial-up) wurden um 43 Prozent im Normaltarif und um 17 Prozent im Niedertarif günstiger. Laut dieser Bakom-Statistik verfügten Ende 2002 insgesamt 79 von 100 Schweizern über ein Handy. Dies bedeutet eine Zunahme um neun Prozent gegenüber dem Vorjahr.


Das könnte Sie auch interessieren