Innosuisse 06.11.2018, 14:37 Uhr

Impulsprogramm zur Förderung der Digitalisierung

Innosuisse steht mit zwei Massnahmen zur Förderung der Digitalisierung in der Schweiz in den Startlöchern.
Die Digitalisierung von Industrie und Energiewirtschaft soll in der Schweiz vorangetrieben werden
(Quelle: WBF )
Innosuisse, die Schweizerische Agentur für Innovationsförderung, setzt in Kürze zwei Massnahmen zur Förderung der Digitalisierung in der Schweiz um. Zum einen lanciert sie Ende November 2018 das Impulsprogramm «Fertigungstechnologien». Zum anderen fördert Innosuisee die digitale Transformation in Energie und Mobilität über die Swiss Competence Centers for Energy Research (SCCER).
Die Massnahmen laufen dabei im Rahmen des Aktionsplans des Bundesrates 2019–2020 zur Förderung der Digitalisierung. Dieser soll sicherstellen, dass die Schweiz eines der führenden Länder in der Entwicklung und Anwendung digitaler Technologien ist.

Industrie 4.0 fördern

Ziel des Impulsprogramms «Fertigungstechnologien» ist die Förderung von Innovationsprojekten an der Schnittstelle zwischen Forschung und Technologietransfer in den Bereichen Industrie 4.0 und Moderne Fertigungstechnologien, welche auf Grundlage digitaler Technologien durchgeführt werden.
Gefördert werden gemäss Innosuisse bevorzugt Projekte mit explorativem Charakter, in denen grössere Konsortien oder Forschungsverbünde mit interdisziplinären Teams aus Forschung und Industrie zusammenarbeiten. Die Projekte sollen der Schweizer Wirtschaft zu quantitativen Vorteilen wie Produktivitätssteigerung, Produktionsflexibilität oder höhere verfügbare Betriebszeit verhelfen sowie neue Produktionsmöglichkeiten schaffen. Hierfür sind 12 Millionen Franken pro Jahr vorgesehen. Allerdings müssen die beantragten Zusatzmittel vom Parlament im Rahmen der Budgetdebatte im Dezember 2018 noch bewilligt werden.


Das könnte Sie auch interessieren