02.10.2012, 13:28 Uhr

Stammzellentransplantation - Halbierung des Aufwandes bei besserer Behandlungs- und Prozessqualität

In enger Zusammenarbeit mit dem Universitätsspital Bern (Inselspital), ist es der PENTAG Informatik AG gelungen den Gesamtprozess in der Stammzelltransplantation mittels Software zu unterstützen. Im ersten Halbjahr 2012 konnten nun mehr als doppelt so viele Patienten behandelt werden, als im gesamten Jahr 2011 und dies bei gleichem Personalbestand. Zusätzlich können nun die Prozess-Vorgaben nach JACIE (Joint Accreditation Committee-ISCT & EBMT) einfacher umgesetzt, eingehalten und überwacht werden, was eine weitere Steigerung der Prozessqualität bedeutet.
Das zur Unterstützung und Vereinfachung des Stammzellentransplantations-Prozesses nach JACIE geplante und umgesetzte „Management And Resource System for Stem CELL therapy“ (MARCELL), des Berner Softwarehauses PENTAG Informatik AG, wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Inselspital in Bern entwickelt und zur Produktreife geführt. Der gesamte Prozess der Blut-Stammzellentransplantation ist darin nach den geltenden JACIE-Standards abgebildet. Alle an der Behandlung eines Patienten beteiligten Personen werden von MARCELL durch den Prozess geleitet. Folgeaufgaben können erst in Angriff genommen werden, wenn die zwingend notwendigen Vorarbeiten abgeschlossen und entsprechend visiert wurden. Sämtliche Prozessinformationen werden zentral abgelegt und stehen den berechtigten Personen jederzeit und ortsunabhängig zur Verfügung. So basieren alle in den Prozess Involvierten aus den verschiedensten Abteilungen auf den identischen und immer aktuellen Daten.

Diese Aktualität und Unabhängigkeit erlaubt es, die geforderten Sicherheitskriterien auf zeitsparende und einfache Art einzuhalten. Was früher viel Koordination und Kommunikation erforderte, steht heute umgehend und ohne Mehraufwand direkt zur Verfügung. Das Zusammenspiel von Mensch und Technik sind so aufeinander abgestimmt, dass ein flüssiger Prozess ortsverteilt stattfinden kann, als ob alle Beteiligten in einem Raum wären.

Ebenso sind zeitaufwändige Dokumentationsschritte für medizinische Formulare, Statistiken usw. nun per Knopfdruck verfügbar und bringen immense Zeitersparnis. Die gewonnene Zeit kann nun wieder für die eigentliche Behandlung und weitere Kernaufgaben verwendet werden.

Auf die Frage, ob in der ersten Zeit der produktiven Nutzung des Systems, eine Veränderung feststellbar war, sagte die zuständige Verantwortliche für das Qualitäts- und Prozessmanagement: „ Wir konnten bereits nach weniger als einem halben Jahr Betrieb mit MARCELL, dieselbe Anzahl Patienten behandeln wie im gesamten Vorjahr“. Man sei weiterhin gespannt, welche Verbesserungen künftig noch feststellbar seien.

Dieses Beispiel im Rahmen der Krebsbehandlungen zeigt klar, dass Einsparungen im Gesundheitswesen möglich sind, ohne dass die Pflege- oder Prozessqualität darunter leidet. Solche Schritte werden zunehmend notwendiger, um gerade im Gesundheitswesen der Kostenexplosion und dem wachsenden Druck von Politik und Wirtschaft entgegen wirken zu können.

Die PENTAG Informatik präsentiert MARCELL an der Ausstellung der diesjährigen Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Hämatologie und Onkologie, Halle 4, Stand 4038 vom 20. bis 22. Oktober in Stuttgart.

Anmeldungen können direkt online unter www.marcell.ch/de/kontakt/kontaktformular getätigt werden.
Weitere Informationen über MARCELL finden Sie im Internet unter www.marcell.ch.

Firmenprofil:
Die PENTAG Informatik AG mit Sitz in Bern, erbringt seit über zehn Jahren Dienstleistungen in den Bereichen individuelle Software-Entwicklung, IT-Management, und Prozess-Optimierungen. Sie bietet qualitativ hochstehende Services für die Realisierung und den Betrieb von kommerziellen Software-Systemen an (www.pentag.ch).


Das könnte Sie auch interessieren