23.05.2003, 00:00 Uhr

Schweizer geben viel Geld fürs Telefonieren aus

Obwohl die Gesamtzahl der bei den wichtigsten Telekom-Anbietern in der Schweiz Beschäftigten im letzten Jahr von 24 400 auf 23 500 Personen zurückging, bezeichnet die Eidgenössische Kommuikationskommission (Comcom) den Schweizer Telekom-Markt nach wie vor als Wachstumgsmarkt.
Laut dem gerade veröffentlichten des Comcom sei der Gesamtumsatz dieses Sektors 2002 um fünf bis sieben Prozent gewachsen. Zum Vergleich: das durchschnittliche Wirtschaftswachstum in der Schweiz lag letztes Jahr nur bei 1,0 Prozent. Auffallend sind laut Bericht die extrem hohen Pro-Kopf-Ausgaben der Schweizer im Bereich der Telefondienstleistungen. Herr und Frau Schweizer haben demnach 2002 im Schnitt rund 1485 Euro für das Telefonieren ausgegeben. Im europäischen Durchschnitt waren es nur 820 Euro.


Das könnte Sie auch interessieren