Business Software 13.07.2004, 00:00 Uhr

Microsoft steigt in die Pedale

Wie Vice President Orlando Ayala an der Partnerkonferenz von Microsoft in Toronto konstatierte, werden die Redmonder im Laufe des kommenden Jahres 850 Millionen Dollar in Forschung und Entwicklung sowie Vertriebsaktivitäten der Unternehmenseinheit "Microsoft Business Solutions" (MBS) investieren.
Damit will der Software-Riese die zurzeit offensichtlich unbefriedigenden Ergebnisse der mit Milliardenaufwand erworbenen "Business Solutions"-Abteilung korrigieren. Dessen Chef, Dough Burgum, zeigte sich dennoch zuversichtlich, im Finanzjahr 2005 Gewinne schreiben zu können. Was die Ziele seiner Abteilung angeht, erklärte der Manager: "Wir wollen eine Führerrolle im Bereich der Business-Programme übernehmen, und zwar im Marktsegment der kleineren und mittleren Unternehmen." Konkurrenz mit SAP müsse MBS nicht fürchten, da es seiner Ansicht nach kaum Überschneidungen mit den Walldorfern gebe.Ferner kündigte Microsoft an, dass die Releases 2.5 und 3.0 der ERP-Software Axapta länger als bisher geplant gewartet werden. Für Axapta 2.5 reicht der Support nun bis 31. Januar 2006 (bisher 31. Januar 2005) und für die Version 3.0 bis 31. Juli 2007 (bisher 31. Januar 2006).Insgesamt versprach Microsoft, in seine Partner in diesem Geschäftsjahr (Beginn: 1. Juli 2004) rund 1,7 Milliarden Dollar zu investieren. Mit weltweit rund 800.000 Partnern, davon in etwa 40.000 Gold- und Certified-Partner, hat das Unternehmen das grösste IT-Partnernetz weltweit.


Das könnte Sie auch interessieren