04.12.2009, 11:33 Uhr

Microsoft mit Cloud-basierter Sicherheitslösung

Zum Schutz der Nutzer setzt Microsoft künftig verstärkt auf die Cloud. Dabei helfen soll Microsofts Reputation Service in Zusammenarbeit mit Forefront.
12342.jpg
Sicherheit aus der Cloud ist in. Nach F-Secure, Kaspersky, Panda und Symantec will auch Microsoft künftig Cloud-Dienste anbieten, die mit der Sicherheitslösung Forefront zusammenarbeiten. Der «Microsoft Reputation Service» soll erstmals im «Forefront Threat Management Gateway 2010» zum Einsatz kommen. Das Web-Gateway soll Internetnutzer in Unternehmen vor Schad-Software, gefährlichen Websites und Schwachstellen schützen. Wie die Wettbewerber hofft Microsoft, dass durch die Vielzahl der Cloud-Teilnehmer neue Bedrohungen schneller erkannt werden und die angeschlossenen Systeme selbst ohne passende Signatur geschützt sind.
Das «Forefront Threat Management Gateway 2010» ist der Nachfolger des ISA Servers 2006. Die Lösung bietet Neuerungen wie Intrusion-Prevention, URL-Filterung oder Web-Anti-Malware. Die «Microsoft Reputation Services» sind ein Cloud-basiertes System, das von Microsoft gehostet wird. Der Dienst enthält laut Hersteller eine zentrale Datenbank mit 45 Millionen Web-Domains und Milliarden von Webseiten, so dass gefährliche Internetseiten schneller identifiziert und blockiert werden.
Ebenfalls neu ist der «Forefront Unified Access Gateway 2010», Nachfolger des «Intelligent Application Gateway». Damit will Microsoft den sicheren externen Zugriff auf Unternehmensressourcen vereinfachen. Die Lösung bietet dazu Verbindungsmöglichkeiten wie SSL VPN oder Direct Access unter Windows 7.


Das könnte Sie auch interessieren