26.05.2016, 10:08 Uhr

Microsoft baut weitere Stellen im Smartphone-Bereich ab

Microsoft baut bis zu 1850 weitere Jobs ab, weil das Smartphone-Geschäft nicht erfolgreich genug ist.
Microsoft reagiert auf die Erfolglosigkeit seiner Smartphones mit einem weiteren massiven Stellenabbau. Bis zu 1850 Jobs sollen wegfallen, wie der Windows-Konzern am Mittwoch mitteilte. Aus Abschreibungen und für den Umbau entstehen Kosten von rund 950 Millionen Dollar. Der Grossteil des Stellenabbaus trifft Finnland mit 1350 Stellen. Dort hatte Microsoft für insgesamt über 9 Milliarden Dollar das Handy-Geschäft des einstigen Weltmarktführers Nokia übernommen. Doch der erhoffte Aufstieg im Smartphone-Markt gelang Microsoft damit nicht. Im vergangenen Juli wurden bereits der Abbau von 7800 Arbeitspltzen und eine Abschreibung von 7,6 Milliarden Dollar bekanntgegeben. Der Anteil des Microsoft-Systems Windows Phone am Smartphone-Markt lag zuletzt nur noch bei 0,7 Prozent weltweit. Konzernchef Satya Nadella setzt inzwischen statt auf ein eigenes Smartphone-Geschäft darauf, möglichst viele Microsoft-Dienste auf konkurrierenden Plattformen wie Googles Android und die iPhones von Apple zu bringen.


Das könnte Sie auch interessieren