04.08.2009, 12:14 Uhr

Google-Chef verlässt Apple-Verwaltungsrat

Eric Schmidt verlässt den Vorstand von Apple. Die Doppelfunktion des Google-CEOs bei Apple war bereits längere Zeit umstritten, da Apple und Google in einigen Bereichen direkte Konkurrenten sind.
4645.jpg
Nicht mehr im Apple-VR: Google-Chef Eric Schmidt
Apple gibt bekannt, dass Eric Schmidt seinen Posten im Verwaltungsrat von Apple aufgibt. Der Google-Chef hielt diese Position seit August 2006. Als Mitglied im "Board of Directors", einer Mischung aus Aufsichts- und Kontrollgremium, hatte er unmittelbar mit wichtigen Unternehmensentscheidungen zu tun. Da Schmidt gleichzeitig der Vorstandsvorsitzende von Google ist, untersuchte das Kartellamt FTC diese Doppelrolle von Schmidt.
"Da Google mit Android und Chrome-OS immer mehr in die Kern-Geschäftsbereiche von Apple eindringt, wird seine Effektivität im Aufsichtsrat immer mehr verringert", so Apple-CEO Steve Jobs. Schmidt müsse die Sitzungen bei brisanten Besprechungen verlassen, so Jobs. Dies wäre in Zukunft immer häufiger geschehen, deshalb habe man sich zur Trennung entschlossen, äussert der Apple-Chef in einer Stellungnahme. Zum Abschied lobt Steve Jobs Schmidts "Talent, Leidenschaft und Wissen", mit dem er geholfen habe, Apple erfolgreich zu machen.


Das könnte Sie auch interessieren