28.09.2017, 09:09 Uhr

Smarte Strassenlaterne für Wädenswil

In Wädenswil am Zürichsee wird heute abend eine smarte Strassenlaterne eingeweiht. Der Mast liefert nicht nur Licht, sondern etwa auch WLAN und Strom für Elektroautos.
###BILD_61707_fullwidth###Am Bahnhof von Wädenswil wird die smarte Stadt Realität. Zumindest wird mit einer multifunktionalen Strassenlaterne ein Anfang gemacht. Heute Abend ab 18 Uhr soll der Lichtmast unter anderem vom Zürcher Regierungsrat Ernst Stocker und vom Wädenswiler Stadtpräsident Philipp Kutter eingeweiht werden.
###BILD_61704_left###Die smarte Strassenlaterne ist ein Gemeinschaftswerk der Schweizerischen Bundesbahnen SBB, dem Elektrizitätswerk des Kanton Zürich EKZ, der Firma Elektron und der Stadt Wädenswil. Der «Smart City Tower» genannte Mast gibt Licht, kann aber noch viel mehr. So leuchtet die Laterne nur dann, wenn es nötig ist. Daneben liefert sie Strom für Elektroautos, sammelt Umweltdaten wie Lärm oder Feinstaub, misst den Verkehrsfluss in der Umgebung und ist eine Public-Wi-Fi-Antenne.
Zudem sei der Smart City Tower flexibel erweiterbar, wie es in einer Mitteilung der Auer Firma Elektron heisst. So könne beispielsweise die Parkplatzbelegung mit Sensoren erfasst werden oder Unterflurcontainer mit Füllstandsensoren erweitert werden, was die Entsorgung erleichtere.
Für Stadtpräsident Kutter unterstützt der Smart City Tower denn auch die Ziele von Wädenswil, das sich selbst als Energiestadt bezeichnet. «Wir können die Energieeffizienz unserer Infrastruktur verbessern und einen Beitrag leisten zu mehr Lebensqualität», ist er überzeugt. Peter Franken von der EKZ-Geschäftsleitung schlägt sogar einen Bogen zur Energiestrategie 2050 des Bundes: «Damit sie umgesetzt werden kann, muss das Stromnetz intelligenter werden. Hier wollen wir Erfahrungen sammeln; deshalb beteiligen wir uns gern an Projekten wie dem Smart City Tower in Wädenswil.»


Das könnte Sie auch interessieren