18.09.2017, 18:09 Uhr

Slack holt sich 250 Millionen Dollar von Investoren

Der Business-Messenger Slack nimmt bei einer Finanzierungsrunde 250 Millionen Dollar ein. Lead-Investor war der japanische Tech-Konzern Softbank.
Der auf Kommunikation in Unternehmen spezialisierte Messenger Slack hat sich 250 Millionen Dollar von Investoren für das weitere Wachstum besorgt. Dabei wurde das Start-up mit seinem cloud-basierten Instant-Messaging-Dienst insgesamt mit 5,1 Milliarden US-Dollar bewertet. Die Führung bei der Finanzierungsrunde übernahm der Investitionsfonds des japanischen Technologiekonzerns Softbank, wie Slack am Montag mitteilte. Slack hatte in den vergangenen Jahrenbereits Geldspritzen von knapp 600 Millionen Dollar erhalten. Slack kommt nach aktuellen Angaben auf mehr als neun Millionen Nutzer pro Woche und über sechs Millionen pro Tag. Mehr als die Hälfte der täglich aktiven User befänden sich ausserhalb Nordamerikas. Um die internationale Nutzung anzukurbeln, wurde die Plattform auch auf Deutsch, Französisch und Spanisch verfügbar gemacht. Eine App in japanischer Sprache solle demnächst folgen. Das Start-up weckte bereits in der Vergangenheit das Interesse grosser Tech-Konzerne. Mit einer allfälligen Übernahme machte bisher aber noch niemand ernst. Im Juni ging das Gercht um, Amazon wolle sich das Unternehmen unter den Nagel reissen. Dies bewahrheitete sich bis jetzt allerdings noch nicht.


Das könnte Sie auch interessieren