22.04.2013, 08:26 Uhr

Mächtige denken vorausschauender

Das Gefühl von Macht hebt die Bereitschaft, länger auf Belohnungen zu warten. Der Befund von Forschern der University of Southern California ist auch für Unternehmen von Bedeutung.
Wer sich in einer Machtposition wähnt, trifft eher vorausschauende Entscheidungen, von denen er zukünftig finanziell profitiert. Umgekehrt verhalten sich Personen in einer wenig verantwortungsvollen Position: Sie entscheiden nicht mit dem Blick nach vorn, sondern richten ihre Entscheidung darauf aus, schnellen Profit zu erreichen. Das haben Wissenschaftler von der University of Southern California in Los Angeles in Studien über den Einfluss von Macht auf Entscheidungen ermittelt. In der Forschung wird die Tendenz zum schnellen Profit «Temporal Discounting» genannt. Es ist verbreitet, zum Beispiel bei Investitionen, dem Sparen fürs Alter oder beim Entwickeln von Unternehmensstrategien. Wissenschaftler aus verschiedeneb Fachbereichen suchen nach Wegen, dieses Verhalten zu beeinflussen. Nathanael Fast und Priyanka Joshi von der Fakultät Management und Organisation der University of Southern California könnten nun ein einfaches Mittel gegen «Temporal Discounting» gefunden haben. Empfinden die Beteiligten mehr Macht, handeln sie vorausschauender anstatt kurzfristigen Profit anzustreben.

Mehr Macht den Angestellten

Die Forscher starteten Experimente, bei denen sie die Teilnehmer jeweils in zwei Gruppen aufteilten: die Mächtigen und diejenigen ohne Macht. In einem Versuch waren das zum Beispiel Führungskräfte und Mitarbeiter. Beide Gruppen wurden befragt, ob sie 120 US-Dollar lieber sofort erhalten möchten oder ein Jahr auf das Geld warten, um dann einen grösseren Betrag zu erhalten. Die Führungskräfte entschieden sich häufiger dafür, auf das Geld zu warten. «Die Ergebnisse deckten sich mit unserer Vermutung, dass das Machtgefühl bei Menschen die Bereitschaft steigert, auf eine grössere Belohnung zu warten», sagt Studienautor Joshi. Wer sich mächtiger fühlt, scheint seine Zukunft als weniger ungewiss zu bewerten. Deshalb denken Mächtige bei Entscheidungen weiter voraus. Möchten Arbeitgeber, dass ihre Angestellten zukunftsgerichtete Entscheidungen treffen, sollten sie den Mitarbeitern mehr Macht einräumen. Allerdings gäbe es keine Garantie dafür, dass die Mitarbeiter dann auch gute Entscheidungen treffen, schränkt Joshi ein.


Das könnte Sie auch interessieren