Firmenfachbeitrag 07.09.2020, 08:30 Uhr

Blockchain @ EY

EY wurde kürzlich von HFS Research als einer der führenden Blockchain Dienstleister für Unternehmen ausgezeichnet.
Franziska-J. Klebôn und Fabrice Gürmann (Business Transformation & Innovation
Team, EY Zürich)
(Quelle: EY )
Grund für die Auszeichnung sind die kühnen Marktvisionen im Hinblick auf öffentliche Blockchains und die von der Softwareentwicklung geleitete Markteinführungsstrategie. Zudem wurde EY auch in Bezug auf die Entwicklung von Blockchain-Lösungen als einer der drei führenden Anbieter von Innovation eingestuft.
Franziska-J. Klebôn und Fabrice Gürmann (Business Transformation & Innovation Team, EY Zürich) mit ihrer Einschätzung zum Thema Blockchain:

Was ist Blockchain?

Wenn Sie sich die heutigen Geschäftsprozesse ansehen, gehen Subjektivitäten über die  Unternehmensgrenze hinaus. Die meisten Geschäftsprozesse beruhen auf Teilprozessen anderer Unternehmen. COVID-19 hat beispielsweise die globale Lieferkette Interdependenz zwischen Unternehmen hervorgehoben. Aber auch Funktionen wie HR sind heute meist als Business Netzwerk zu betrachten. Eine HR Abteilung arbeitet häufig mit externen Personalvermittlungsunternehmen, Lohn- und Gehaltsabrechnungsdiensten. Blockchain ist eine Lösung, um solche extern vernetze Prozesse mit einer Technologieebene unterstützen zu können, die keine Medienunterbrechungen aufweist. Diesbezüglich bietet Blockchain die Möglichkeit, Daten mit den Business Partnern zu teilen und die Prozesse mit einem Standard zu koordinieren, ohne zeitaufwendige und fehleranfällige Abstimmungen. Damit schafft die Blockchain eine einzige Wahrheitsquelle ohne das eine einzelne Partei damit beauftragt wäre diese Wahrheitsquelle sicherzustellen (Dies kreiert die viel erwähnte Dezentralität der Blockchain). Demnach kann also gesagt werden das Blockchains als Netzwerksysteme dienen und es ermöglichen, komplexe Interaktionen und Datenpunkte wie beispielsweise Vermögenswerte in grossen Geschäftsökosystemen zu verwalten und zu verfolgen. Heute verlassen sich die meisten Unternehmen auf Punkt-zu-Punkt-Nachrichten wie das Versenden von Tabellenkalkulationen per E-Mail, um ihre gemeinsamen Vorgänge zu verwalten. Blockchains versprechen eine Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, die den Austausch von Fakten und Geschäftslogik in einem Ökosystem auf standardisierte, strukturierte und sichere Weise ermöglicht. Bisher haben sich Unternehmen jedoch auf eine Art abgespecktes Einsteigermodell dieser Technologie beschränkt – die Grenzen dieses Ansatzes zeigen sich allmählich.

Die Ära der privaten Blockchain findet ein Ende

Öffentliche zugängliche Blockchains wie Bitcoin und Ethereum lösten eine technologische Revolution aus, unterstützten jedoch in ihren frühen Versionen nicht den Datenschutz bei Transaktionen. Um dies zu korrigieren, wurden zentral gesteuerte private Blockchains entwickelt, die den Datenschutz in Transaktionsdaten gewährleisteten, indem eine zentrale Behörde zur Überprüfung von Transaktionen ernannt wurde. Dies ermöglichte es Unternehmen, in die Welt der Blockchain-Technologie einzutauchen, ohne befürchten zu müssen, vertrauliche Daten preiszugeben.
Die Grenzen dieses Ansatzes liegen auf der Hand: Wenn das Hauptwertversprechen der Blockchain-Technologie in ihrer Dezentralität liegt, ist die Erstellung einer zentralisierten Version möglicherweise nicht von dauerhaftem Wert. Eine Studie, die Forrester Consulting im Auftrag von EY durchgeführt hat, deutet darauf hin, dass die Ära der privaten Blockchain zu Ende gehen wird – die öffentliche Blockchain steht bereits vor der Tür.
Die dringlichste Frage in der Welt der Blockchain-Innovation lautet: Starten Sie eine eigene Blockchain oder schliessen Sie sich einer Blockchain an, die von jemand anderem gestartet wurde? Keine Preise für Vermutungen, aber was bisher normalerweise passiert ist, ist, dass für jede Organisation, die bereit ist, einem Konsortium oder einem anderen Netzwerk beizutreten, zwei Unternehmen ihre eigenen gegründet haben. Ein Netzwerkeffekt ist hier also nicht zu erwarten.

Der Wert öffentlicher Blockchains

Blockchains sind wie die meisten Netzwerktechnologien Netzwerkeffekten ausgesetzt. Je mehr Benutzer sie haben, desto nützlicher werden sie. Sobald sie eine beherrschende Stellung erreicht haben, neigen sie dazu, aggressiv Gebühren von ihren Mitgliedern zu extrahieren. Nachdem wir dieses Muster in mehreren Blockchain gesehen haben, glauben wir, dass die meisten Unternehmen es vorziehen
werden, an ihren alten Tools festzuhalten, anstatt sich einem ähnlichen Schicksal eines allmächtigen privaten Blockchain-Monopolisten im B2B-Bereich zu stellen.
Öffentliche Blockchains wie Ethereum bieten eine bessere Wahl für Unternehmensbenutzer, denn selbst wenn sie eine monopolartige Dominanz erreichen, gibt es keine kontrollierende Einheit. Es gibt nur ein System konkurrierender Dienstleister. Trotz dieses Vorteils besteht ein offensichtlicher Mangel an Bewusstsein für die Vorteile von Ethereum der überwunden werden muss. Eine separate EY-Umfrage unter Blockchain-Entwicklern, Forschern und Fachleuten während der Devcon 5 Ethereum-Konferenz ergab, dass 90% der Befragten nicht glauben, dass die breite Öffentlichkeit den Zweck von Ethereum versteht, obwohl fast 60% der Befragten zuversichtlich in die Zukunft von Ethereum blicken.
Die Protokolle, die das Internet unterstützen, sind gute Beispiele dafür, wie gemeinsam genutzte Systeme universell eingesetzt werden können und eine immense Wertschöpfung bieten, ohne die Kontrolle in die Hände eines einzelnen Unternehmens zu legen. Öffentliche Blockchains bieten die gleiche Art von dauerhaftem Wertversprechen.

Privatsphäre- und Sicherheitsbedenken

Glücklicherweise reifen Datenschutz- und Sicherheitslösungen für öffentliche Blockchains so weit, dass Unternehmen sie mit Vertrauen nutzen können. Die neueste Generation öffentlicher Blockchain-Lösungen, wie die von EY entwickelten, ermöglicht es Unternehmen, öffentliche Blockchains zu verwenden und gleichzeitig den Datenschutz zu gewährleisten. Tatsächlich können Unternehmen über öffentliche Blockchains miteinander Geschäfte abwickeln, ohne jemals sensible Unternehmens- oder persönliche Daten in die Blockchain aufnehmen zu müssen. Stattdessen werden Blockchains verwendet, um Statusaktualisierungen und mathematische Beweise zu übergeben. Die vertraulichen Daten werden jedoch immer hinter Unternehmensfirewalls gespeichert.

EY OpsChain

Bei EY nutzen wir hauptsächlich Ethereum als Grundlage für unsere public Blockchain-Lösungen. Wir haben unser eigenes Framework EY OpsChain entwickelt, das wir in unserer eigenen Umgebung ausführen.
Wir haben kürzlich EY OpsChain Green-Zertifikate entwickelt, eine Blockchain-Lösung, mit der grüne Energieeinheiten (Biogas) verfolgt werden und Endverbraucher überprüfen können, ob das von ihnen gekaufte Produkt einen «grünen» Ursprung hat.
Mit EY OpsChain H®x können wir unsere Millennials und Digital Natives anhand ihrer Beteiligung an unseren Feedback-Prozessen motivieren. Diese Lösung bietet Erkennungs und Belohnungsfunktionen, die zu Transparenz führen und das persönliche Vertrauen auf der Grundlage des digitalen Vertrauens wiederherstellen, das mit der Blockchain-Technologie erreicht wird.
Die beiden EY Plattformen EY OpsChain und EY Blockchain Analyzer werden den gesamten Wirtschaftszyklus transformieren
Quelle: EY

Ein Ausblick in die Zukunft

Blockchain wird das gesamte Geschäftsumfeld verändern und Werte generieren, indem die Transparenz im gesamten Ökosystem der Branche erhöht wird, manuelle Abstimmungen eliminiert und die Vertragsausführungen, Audits und die Berichterstellung automatisiert werden. Zudem wird die Datengenauigkeit erhöht und isolierte Systeme und Prozesse werden in eine einzige Umgebung integriert. Ein weiterer Vorteil ist die Nutzung einer einzigen, unveränderlichen Version der Wahrheit, die allen autorisierten Stakeholdern gleichzeitig zugänglich ist.
Zur Autorin
Tamara Breitbart
EY
Tamara Breitbart: ist seit Mai 2019 im Employer Branding Team bei EY angestellt.
Zum Unternehmen: EY ist ein globaler Marktführer in der Wirtschaftsprüfung, Steuer-, Transaktions- und Managementberatung. Unsere Dienstleistungen fördern weltweit die Zuversicht und Vertrauensbildung in Finanzmärkte und Volkswirtschaften. Teil von EY zu sein, bedeutet in innovativen und vielseitigen Teams unseren purpose «Building a better working world» zu erfüllen.
Mehr Informationen: ey.com/en_ch/blockchain


Dieser Beitrag wurde von der EY zur Verfügung gestellt und stellt die Sicht des Unternehmens dar. Computerworld übernimmt für dessen Inhalt keine Verantwortung.


Das könnte Sie auch interessieren