Fintech 05.09.2017, 11:00 Uhr

Schweiz will Partnerschaft mit Israel verstärken

Im Bereich Finanzdienstleistungen will sich die Schweiz künftig verstärkt mit Israel austauschen. Im Fokus steht dabei insbesondere die Fintech-Branche.
Ueli Maurer, der Vorsteher des Eidgenössischen Finanzdepartements (EFD), hat am Montag den israelischen Finanzminister Moshe Kahlon in Tel Aviv getroffen. Beim Treffen hätten sich die beiden Minister für eine Zusammemarbeitsvereinbarung im Fintech-Bereich zwischen der Schweizerischen Finanzmarktaufsicht (FINMA), der israelischen Capital Market, Insurance and Savings Authority (CMISA) sowie der Israel Securities Authority (ISA) ausgesprochen, wie das EFD in einer Medienmitteilung schreibt.
Eine solche Vereinbarung würde schweizerischen und israelischen Fintech-Unternehmen einen Rahmen bieten, um erste Kontakte zu knüpfen und sich über regulatorische Anforderungen auszutauschen. Regulatorische Unsicherheiten sollen so reduziert und der Markteintritt erleichtert werden. Gleichzeitig ist laut dem EFD ein Informationsaustausch von FINMA, CMISA und ISA über neue Trends im Fintech-Bereich und deren Auswirkungen auf regulatorische Rahmenbedingungen vorgesehen. 
Beim Treffen haben Maurer und Kahlon ausserdem ein Memorandum of Unterstanding zur vertieften Zusammenarbeit im Bereich Finanzdienstleistungen unterzeichnet. Damit äusserten sie ihre Bereitschaft, einen regelmässigen Finanzdialog zwischen ihren Ministerien einzurichten.


Das könnte Sie auch interessieren