14.09.2017, 14:20 Uhr

Ergonomie am Arbeitsplatz ? so gehts richtig

Ein nach ergonomischen Grundsätzen eingerichteter Arbeitsplatz wirkt sich langfristig positiv auf Ihre Gesundheit aus. Hier erfahren Sie, wie Sie mit einfachen Veränderungen eine gute Wirkung erzielen.
Müde Augen, Nackenschmerzen, eingeschlafene Arme, Oberschenkel, die von unten an die Tischplatte stossen: Das alles sind Symptome eines Arbeitsplatzes, der nicht ergonomisch eingerichtet ist. Menschen, die ihre Arbeitstage vorwiegend an einem Computerarbeitsplatz verbringen, sind besonders darauf angewiesen, dass sie keine Beschwerden haben. Denn die Folgen sind gravierend; sie reichen von chronischen Schmerzen bis hin zu Arbeitsunfähigkeit aus gesundheitlichen Gründen. Im ersten Teil des Artikels erfahren Sie, wie Sie Ihren Arbeitsplatz optimal einrichten – von der Sitzposition über die Tischhöhe bis hin zum Einrichten des Bildschirms und der Platzierung der Tastatur. Im zweiten Teil stellen wir viele praktische Hilfsmittel vor, die Ihren Arbeitsplatz noch ergonomischer machen, und geben weitere Tipps für beschwerdefreies Arbeiten.

Arbeitsplatz einrichten

An erster Stelle steht die richtige Körperhaltung vor dem Computer. So vermeiden Sie Rücken- und Nackenschmerzen. Stuhl Der Stuhl sollte verstellbar sein, damit die Höhe der Sitzfläche so gewählt werden kann, dass Ober- und Unterschenkel mindestens in einem 90-Grad-Winkel stehen. Die Rückenlehne sollte den unteren Rückenbereich stützen, sodass die Oberschenkel und der Rücken in einem 90-Grad-Winkel stehen. Idealerweise gibt die Lehne beim Zurücklehnen nach. Die Sitzfläche sollte zudem die Kniekehle nicht berühren, damit das Blut ungehindert in den Beinen zirkulieren kann. Tisch Die Tischhöhe muss so gewählt werden, dass der Winkel zwischen Ober- und Unterarmen beim Schreiben per Tastatur 90 Grad beträgt. Damit Sie die Tischhöhe optimal anpassen können, sollte auch der Tisch höhenverstellbar sein. Besonders geeignet sind Arbeitsflächen, die sich ebenfalls als Stehpulte verwenden lassen, sodass die Haltung während des Arbeitstages auch mal gewechselt werden kann. Die Tiefe der Tischplatte sollte mindestens 80 Zentimeter betragen, damit der Bildschirm in ausreichendem Abstand aufgestellt werden kann. Monitor Der Bildschirm steht mindestens 60 Zentimeter vom Körper entfernt, wobei die Oberkante des Monitors auf Augenhöhe liegen sollte. Die Neigung des Bildschirms kann zwischen 10 und 25 Grad betragen. Der Bildschirm wird frontal zum Betrachter aufgestellt, sodass der Kopf nicht seitlich geneigt werden muss. Tastatur Die Tastatur ist so platziert, dass sich die Vorderarme auf den Tisch abstützen lassen. Licht Ein weiterer wichtiger Faktor ist das Licht: Der Kontrast zwischen dem Bildschirm und der Umgebung muss möglichst niedrig sein. Um das zu erreichen, sollten die Fenster seitlich zum Arbeitsplatz liegen und indirekte Lichtquellen für die Beleuchtung eingesetzt werden. Lesen Sie auf der nächsten Seite: Nützliche Hilfsmittel

Nützliche Hilfsmittel

Im Folgenden stellen wir Ihnen einige praktische Hilfsmittel vor. Sie machen die Arbeit am Computer für den Körper noch entspannter. Sitzkeil
Ein Sitzkeil (auch Keilkissen) hilft, den Winkel zwischen Rücken und Oberschenkeln zu vergrössern. Einfache Sitzkeile gibt es im Fachhandel für um die 25 Franken. Fussstütze
Mit einer Fussstütze wird der Auflagewinkel der Füsse verändert. Das kann helfen, Verspannungen von den Beinen bis in die Schultern vorzubeugen. Einfache Fussstützen gibt es ab rund 20 Franken, verstellbare Modelle kosten um die 100 Franken. Handauflage
Handauflagen oder Handgelenksstützen sind längliche Kissen, die sich vor die Tastatur legen lassen. So können die Handgelenke aufgelegt werden, damit sie nicht vor der Tastatur in der Luft schweben. Einfache Handauflagen gibt es bereits für unter 20 Franken. Anstatt eine Handauflage zu kaufen, können auch von Anfang an Tastaturen und Mäuse angeschafft werden, die nach ergonomischen Grundsätzen entwickelt wurden. Die Handauflage ist hier bereits ins Gehäuse integriert. Je nach Modell braucht es bei den Tastaturen eine kurze Angewöhnungszeit, weil auch bei der Anordnung der Tasten ergonomische Grundsätze berücksichtigt werden. Solche Tastaturen kosten ca. 50 Franken. Ergonomische Mäuse gibt es in den verschiedensten Formen. Gemeinsam ist den Modellen, dass die Handfläche nicht mehr parallel zur Tischplatte aufliegt, sondern leicht angewinkelt ist. Notebook-Ständer
Wer im Büro mit einem Notebook arbeitet, benötigt unter Umständen für ergonomisches Arbeiten einen Notebook-Ständer, damit er den Bildschirm auf die passende Höhe bringt (Display-Oberkante = Augenhöhe). Ganz einfache Notebook-Ständer gibt es schon ab 10 Franken, bei Designerstücken kann es weit über 100 Franken gehen. Wer mit einem Notebook-Ständer arbeitet, braucht ausserdem eine externe Tastatur, da der Laptop nicht mehr auf dem Tisch aufliegt. Dokumentenhalter
Wer gleichzeitig mit dem Computer und ausgedruckten Dokumenten arbeitet, sollte einen Dokumentenhalter (auch Konzept- oder Vorlagenhalter genannt) in Betracht ziehen. Ab einem Preis von ca. 20 Franken gibt es diese im Fachhandel. Mit ihnen können Dokumente bequem auf Augenhöhe angebracht und gelesen werden.

Weitere wichtige Tipps

Nebst einem ergonomischen Arbeitsplatz hat auch Ihr Verhalten positive Auswirkungen auf Ihre Gesundheit. Folgend ein paar wichtige Leitsätze:
  • Stehen Sie mindestens einmal pro Stunde auf. Verzichten Sie zum Beispiel auf interne Telefonate und sprechen Sie direkt mit den Arbeitskollegen.
  • Sorgen Sie dafür, dass Sie auch während der Arbeit immer genügend trinken. Eine Flasche Wasser gehört auf jeden Arbeitstisch.
  • Gönnen Sie sich kleine Zwischenmahlzeiten, nehmen Sie diese aber nicht sitzend ein.


Das könnte Sie auch interessieren