Praxis
05.06.2015, 09:00 Uhr

SBB nutzt ELCA-Lösung für Big Data

Die SBB will mithilfe von Big Data den Reiseverkehr optimieren und setzt dabei auf Lösungen von ELCA. Mit dem Big Data Lab von ELCA lässt sich das Potenzial von Big-Data-Szenarien schon vorab testen.
Jetzt den ELCA-Newsletter abonnieren In einer Studie haben die Schweizerischen Bundesbahnen festgestellt, dass für sie lohnenswerte Opportunitäten rund um Big Data bestehen. Jürg Frühauf, projektverantwortlicher Manager bei der SBB Informatik, erklärte den Grund für das Pilotprojekt: «Big Data muss einen langfristigen Mehrwert für die SBB erzielen. ELCA und ihre Partner haben uns mit ihrer Erfahrung und ihrem Know-how überzeugt und betrachten die Situation und Möglichkeiten fachlich, organisatorisch sowie technisch ganzheitlich.» Mittlerweile unterstützt ELCA die SBB seit Juni 2014 bei ihrer Big-Data-Initiative. In der ersten Phase des Projekts ging es darum, vier Nutzungsszenarien konkret zu analysieren und in dieser Phase den dauerhaften Mehrwert der Big-Data-Ansätze für die SBB aufzuzeigen. Beispielsweise sollen prädiktive Analysen in Bezug auf Auslastungen gemacht oder Verspätungen und deren Auswirkungen analysiert werden können. Zusammen mit Technologien wie Data Warehouse und Business Intelligence sollen sehr grosse Mengen von multistrukturierten Daten rasch und explorativ analysiert werden können.
Das Big-Data-Potenzial mit dem ELCA Big Data Lab testen Bis anhin wurden die Terabytes von Messdaten zum Zustand des Schienennetzes und des Rollmaterials auf ungeeigneten Speichermedien verwaltet und archiviert, was die aktive Nutzung dieser Daten beeinträchtigte. Für die erfolgreiche Durchführung eines Big-Data-Projekts sind entsprechende Kompetenzen, die benötigte Infrastruktur und ein speziell auf das Projekt angepasster Ansatz erforderlich. Um die ersten Schritte zu erleichtern, die notwendigen Investitionen zu reduzieren und einen Zeitgewinn zu ermöglichen, stellt ELCA seinen Kunden das betriebsbereite ELCA Big Data Lab zur Verfügung. Hier können Unternehmen ohne hohe Investitionen verschiedene Szenarien mit ihren Daten durchspielen und testen. Die Big-Data-Technologien bieten die Möglichkeit, die Daten zum Zweck der vorausschauenden Wartung aufzubereiten. Auf diese Weise kann die SBB Kosteneinsparungen erzielen. Dank den Kompetenzen und der Unterstützung von ELCA ist für die SBB nun besser ersichtlich, welchen Mehrwert eine Big-Data-Plattform bietet. Nebst der technischen Befähigung, grosse Datenmengen kosteneffizient zu speichern und zu analysieren, eröffnen sich neue Möglichkeiten, beispielsweise den Abnützungsverlauf des Schienennetzes anhand intelligenter Algorithmen zu berechnen und dabei auch die Auswirkungen exogener Faktoren wie die Wetterbedingungen einzubeziehen. Im Zusammenhang mit einer Big-Data-Infrastruktur entstehen auch hohe Anforderungen an angrenzende Prozesse, die Einhaltung von gesetzlichen Bestimmungen, die Data Governance und die Informationssicherheit. Um dieses Projekt erfolgreich durchzuführen, hat ELCA für das Projektmanagement einen agilen Ansatz gewählt.