Die wahren IT-Trends des Jahres

Digitale Transformation: Stand 2018

Die Digitalisierung beschäftigt Schweizer Unternehmen seit Jahren. So lange untersuchen auch IDC und Computerworld die Entwicklung. Was hat sich seither getan? Auch hierüber konnte Zacher ausführlich informieren.
Firmen verfolgen laut Zacher massgeblich zwei Ziele, sie wollen mit Hilfe der IT das Business optimieren. Hierzu zählen etwa vereinfachte Arbeitsabläufe oder neue Prozesse, die erst durch IT möglich werden. Zweitens wollen Unternehmen mit auf IT-basierenden Produkten neue Kundenerlebnisse und Angebote am Markt schaffen oder gar Plattformen aufbauen. Bei den meisten Firmen überwiege derzeit die Optimierung im Business, sagte Zacher. Die Modernisierung der IT spielt gemäss der Umfrage hingegen eine eher untergeordnete Rolle.

Firmen probieren noch aus

Die meisten Unternehmen befinden sich bei in ihrer digitalen Transformation in den Phasen «Evaluierung» und «begrenzte Umsetzung».
Der Anteil der Studienteilnehmer, die keine Auswirkungen durch die Digitalisierung sehen, hat im Jahresverlauf abgenommen von 20 auf nunmehr 15 Prozent. Dass die digitale Transformation da ist, scheinen nun auch die letzten Skeptiker zu begreifen.
Die digitale Transformation verändere alles, Unternehmen, Mitarbeiter, Lieferanten und Kunden, betonte Zacher abschliessend und gab den Konferenzbesuchern drei Ratschläge mit auf den Weg:
  1. Machen Sie die digitale Transformation zur Chefsache.
  2. Digitalisieren Sie Ihre Wertschöpfungskette.
  3. Definieren Sie mittel- und langfristige Ziele.
Übrigens: Die wichtigsten Ergebnisse werden in der aktuellen Computerworld-Ausgabe Swiss IT 2018 vorgestellt und in ausführlichen Berichten und Interviews erläutert. Das Magazin kann hier bestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren