Angst und Unwissen schwinden 07.01.2020, 12:59 Uhr

Prognose: KI wird sich in Unternehmen zunehmend etablieren

Unternehmen etablieren immer mehr brauchbare Use-Cases rund um KI. Durch den vermehrten Einsatz der Technologie erlangen die Mitarbeiter auch zunehmend mehr Verständnis und verlieren ihre Scheu davor.
(Quelle: Willyam Bradberry / shutterstock.com )
Künstliche Intelligenz (KI) wird zunehmend zum Standard in Unternehmen. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die Technologie an Akzeptanz und Verständnis unter den Mitarbeitern dazugewinnt. Deshalb glaubt das Software Unternehmen Pegasystems, dass KI auch 2020 zu einem der grossen Trendthemen des Jahres zählen wird.
Die Scheu vieler Mitarbeiter vor der KI begründet sich wohl vor allem in ihrer Komplexität. Kaum ein Angestellter hatte bisher das nötige Know-how, um sie zu verstehen. Unklar ist meist auch, wie die Maschine zu einem bestimmten Ergebnis oder einer Entscheidung kommt. Ferner umfasst die Begrifflichkeit «Künstliche Intelligenz» ein enorm grosses Spektrum vieler Teilbereiche.
Dieser Nebel lichtet sich laut Pegasystems jedoch zunehmend. Die gestiegene Zahl an unterschiedlichsten KI-gestützten Geschäftsanwendungen schaffe allgemein ein besseres Verständnis für die Technologie und helfe dabei, die unterschiedlichen Disziplinen besser voneinander abzugrenzen. Dies trage auch dazu bei, dass die Belegschaft ihre Ängste, langfristig durch smarte Maschinen ersetzt zu werden, im kommenden Jahr weiter abbaut.

KI as a Service

Allgemein wird KI in Unternehmen immer mehr zur Normalität, schreibt Pegasystems. Nach einigen gescheiterten Startversuchen etablieren sich allmählich brauchbare KI-Anwendungen und -Prozesse. Problematisch bleibt hierbei allerdings der anhaltend starke Fachkräftemangel. Auch wenn die vorhandenen Mitarbeiter die Technologie nun besser verstehen, bedarf es weiterhin ausgebildeter Experten. Diese sind auf dem Arbeitsmarkt gegenwärtig jedoch Mangelware. Behelfen könnten sich die Unternehmen zum Beispiel mit «as a Service»-Lösungen dafür.
Bleiben allerdings noch die Fragen zur Vertrauenswürdigkeit, zum Verantwortungsbewusstsein sowie zur Ethik der KI. Besonders Letzterem haben sich grosse Player wie IBM bereits angenommen. Big Blue arbeitet seit 2018 gemeinsam mit dem MIT Media Lab daran, eine KI mit ethischen Grundsätzen zu schaffen. Auch andere Unternehmen – darunter Facebook – haben sich dieser Thematik verschrieben und forschen an entsprechenden Lösungen.


Das könnte Sie auch interessieren