IT-Projekt 22.09.2020, 17:27 Uhr

Basler Berufsfachschulen zentralisieren IT-Infrastruktur

Die Basler Regierung will die IT-Infrastruktur der Berufsfachschulen ausbauen und zentralisieren. Hierzu hat sie dem Grossen Rat einen Kredit über knapp sechs Millionen Franken beantragt.
(Quelle: Vincent Ghilione / Unsplash)
Die Informatikstrukturen an den Berufsfachschulen des Kantons Basel-Stadt sollen für 5,88 Millionen ausgebaut und zentralisiert werden. Das betrifft die Allgemeine Gewerbeschule Basel, die Berufsfachschule Basel, die Schule für Gestaltung Basel sowie auch das Bildungszentrum Gesundheit Basel-Stadt. Die Basler Regierung hat dem Grossen Rat hierzu einen entsprechenden Kredit beantragt. 
Die Modernisierung und Zentralisierung sei erforderlich, weil die heutige IT-Infrastruktur der Berufsfachschulen des Kantons Basel-Stadt und des Bildungszentrums Gesundheit nicht mehr den künftigen Anforderungen der Branche und dem geänderten Nutzerverhalten von Lehrpersonen und Lernenden entsprechen würde, teilte die Basler Regierung am Dienstag mit. 
Heute werden die IT-Infrastrukturen der Berufsfachschulen und des Bildungszentrums Gesundheit dezentral gesteuert, betrieben und weiterentwickelt. Dadurch gingen wertvolle Synergien im Bereich Entwicklung, Betrieb und Support verloren, heisst es weiter.
Künftig sollen die Lernenden und Lehrpersonen deshalb sowohl mit ihren privaten als auch mit den von der Schule zur Verfügung gestellten Geräten auf ein «leistungsfähiges und sicheres Netzwerk» zugreifen und standardisierte Lern- und Kollaborationsplattformen sowie branchenspezifische Fachapplikationen nutzen können.


Das könnte Sie auch interessieren