Probleme bei British Airways 09.08.2019, 10:05 Uhr

BA-Passagiere strandeten wegen IT-Panne

Tausende Passagiere sind diese Woche an Londoner Flughäfen gestrandet. Der Grund dafür war eine IT-Panne bei der Fluggesellschaft British Airways.
(Quelle: Pixabay )
Eine IT-Panne hat diese Woche bei British Airways für Chaos gesorgt. In der Folge gab es laut Informationen der «BBC» auf über 200 Flügen Verspätungen. Mehr als 100 Flüge mussten gestrichen werden. Dem Bericht zufolge betraf die Störung die Londoner Flughäfen Heathrow, Gatwick und den City Airport. Verursacht wurde das Chaos am Mittwoch durch Probleme mit den beiden Computersystemen für den Online-Check-In und die Abflüge. Wie die Airline mitteilte, handelte es sich dabei allerdings um keinen weltweiten Ausfall. Trotzdem strandeten Tausende Reisende an den Londoner Flughäfen.
British Airways versuchte zwischenzeitlich, den Flugbetrieb mit manuellen Sicherungssystems aufrechtzuerhalten. Bereits am Mittwochnachmittag konnten die Probleme danach behoben werden. Gemäss Informationen der britischen Nachrichtenagentur PA könnte die IT-Panne British Airways nun teuer zu stehen kommen. Möglich seien Entschädigungsforderungen in der Höhe von mehr als 8,7 Millionen Euro.
Die Fluggesellschaft steht dieses Jahr nicht zum ersten Mal wegen Problemen mit der Informatik in der Kritik. Im Juli kassierte British Airways von der britischen Datenschutzbehörde ICO eine Strafe in der Höhe von 183,39 Millionen Pfund (Computerworld berichtete). Der Grund dafür war ein Verstoss gegen die Datenschutz-Grundverordnung der EU. Die Airline hatte im Sommer 2018 Daten von rund 500'000 Kundinnen und Kunden verloren. Cyberkriminellen gelang es dabei, persönliche Daten und Kreditkarteninformationen inklusive Sicherheitscodes abzugreifen, indem Passagiere auf eine betrügerische Website umgeleitet wurden.


Das könnte Sie auch interessieren