Trotz steigendem Umsatz 21.07.2020, 15:12 Uhr

Crealogix baut Stellen ab

Crealogix konnte im Geschäftsjahr 2019/2020 den Umsatz steigern. Trotzdem streicht das Schweizer Fintech rund 70 Stellen.
(Quelle: Floriane Vita / Unsplash)
Crealogix hat die provisorischen Ergebnisse zum Geschäftsjahr 2019/2020 bekanntgegeben. Diesen zufolge stieg der Umsatz des Schweizer Fintechs um 1,7 Prozent auf knapp 104 Millionen Schweizer Franken (+3,9 % in lokalen Währungen). Die Zahlen zeigen ausserdem, dass das Unternehmen der Corona-Krise trotzen konnte. Im zweiten Halbjahr lag der Umsatz gar 13,2 Prozent über dem ersten Halbjahr.
Trotz steigendem Umsatz geht Crealogix eine Reorganisation an. Damit will das Unternehmen laut eigenen Angaben Geschäftsabläufe straffen, die Produktplattform vereinheitlichen und die Organisation verschlanken. Heisst konkret, dass beim Fintech rund 10 Prozent der Stellen abgebaut werden. Bei einer Belegschaft von weltweit mehr als 700 Mitarbeitenden entspricht dies rund 70 Jobs, die aufgrund der Reorganisation wegfallen werden. Gleichzeitig will Crealogix aber die Vertriebsorganisation verdoppeln, «um das Potenzial in bestehenden Kernmärkten auszuschöpfen und weitere Schlüsselmärkte wie Asien/Pazifik zu erschliessen».
Wie die Firma mitteilt, werden für die Reorganisation einmalige Rückstellungen in der Höhe von 7 Millionen Franken gebildet. So resultiert bei Crealogix unter dem Strich dennoch ein negativer EBITDA von -4,6 Millionen Franken.


Das könnte Sie auch interessieren